Ich habe jetzt Porzellan-Veneers & liebe mein neues Lächeln

Ob du mit deinen Zähnen zufrieden bist, kann darüber bestimmen, ob du deinem Alltag mit einem selbstbewussten Lächeln begegnest – oder eben nicht. Und das weiß Abby Haas nur zu gut.
Abby fehlt von Geburt an ein Erwachsenenzahn. Das heißt, als ihr vorne rechts ein Milch-Schneidezahn ausfiel, wuchs kein zweiter Zahn nach. Daher bekam sie ein Implantat, das sie jedoch wegen seines unnatürlichen Aussehens nie sonderlich leiden konnte. Abby hätte alles für das Lächeln ihrer Träume gegeben – weswegen sie sich an den kosmetischen Zahnarzt Dr. Bill Dorfman wandte (zufällig der Vater ihrer besten Freundin!). In dieser Folge von Macro Beauty nimmt uns Abby mit auf ihren Weg zum perfekten Lächeln. 
Werbung
Dr. Dorfman rät Abby zu Veneers – einer Art „Schale“, die auf die Zahnoberfläche geklebt wird. Dazu erstellt er zuerst eine vorläufige Kopie des bestehenden Implantats, um die Form des endgültigen Zahns und den aufgeklebten Veneers zu ermitteln. Daraufhin formt er die drei umliegenden Zähne und entfernt das alte Implantat.
„Der große Unterschied zwischen einer künstlichen Zahnkrone aus Porzellan und Porzellan-Veneers ist, dass du bei einer Krone viel vom bestehenden Zahn entfernst“, erklärt Dr. Dorfman. „Bei Veneers muss manchmal gar nichts entfernt werden – wenn überhaupt, dann nur wenig. Das heißt, mit hochwertigen Veneers bleibt der bestehende Zahn weitestgehend unversehrt.“ Bei Abby gibt es aber ohnehin keinen bestehenden Zahn – nur ein altes Implantat.
Mit einem Abdruck des Implantats erstellt Dr. Dorfman ein provisorisches neues Implantat, zu dem Abby ihre Meinung abgeben durfte: Ist die Größe und Form okay? Nachdem sie den neuen Zahn abgesegnet hat, wird er platziert. Der ist jedoch nur temporär. Im Nachgang erstellt Dr. Dorfman das neue Implantat – und das hat dann auch exakt die Farbe von Abbys echten Zähnen rundherum.
Beim zweiten Besuch wird es ernst: Abby wird der Übergangs-Zahn entnommen und das neue, hochwertige Implantat eingesetzt. Und dann kommt die Veredelung: Der neue Zahn und seine direkten Nachbarn bekommen Porzellan-Veneers verpasst. „Das Schwierigste daran, diese Veneers natürlich aussehen zu lassen, ist nicht bloß die Form, sondern vor allem die Farbe“, erklärt Dr. Dorfman, während sein Mitarbeiter Abbys neue Zähne anmalt, damit sie zu ihrem restlichen Gebiss passen.
Nachdem die vier Veneers sicher befestigt sind, darf sich Abby ihre neuen Zähne zum ersten Mal ansehen. „Ich weiß genau, dass ich bei Fotos jetzt immer total selbstbewusst meine Zähne zeigen werde – ich muss mich jetzt nicht mehr davor drücken, für Fotos zu lächeln“, sagt sie.
(Wenn du beim Video Schauen deutsche Untertitel brauchst, kannst du sie via „Untertitel“, dann über „Einstellungen“ auf „Deutsch (automatisch erzeugt)“ stellen!)

More from Beauty

R29 Originals

Werbung