Warum es normal ist, wenn sich dein Tattoo pellt

Photographed by Beth Sacca.
Wie viele andere auch, hast du dich auf dein erstes Tattoo wahrscheinlich monatelang vorbereitet. Nach explizierter Internetrecherche konntest du dich für ein Motiv entschieden und hast einen Termin in einem Tattoostudio gemacht. Als es dann endlich so weit ist, stellst du dich tapfer dem Schmerz und wirst mit einem Körpergemälde belohnt, auf das du am nächsten Tag auch direkt angesprochen wirst. Alle bewundern es. Bis du eines Morgens aufwachst und etwas Merkwürdiges entdeckst: Dein heiß geliebtes Tattoo pellt sich.
Nicht viele Dinge erschrecken dich so sehr, wie das Bild deiner sich schälenden Haut. Bei dem Anblick darauf könntest du meinen, in einem Horrorfilm gelandet zu sein. Glücklicherweise gibt es aber in den meisten Fällen keinen Grund zur Panik – so auch bei deinem Tattoo, denn das Pellen der Haut ist Teil des natürlichen Heilungsprozesses.
Werbung
Um dir die Angst endgültig nehmen zu können, haben wir mit zwei Expert*innen in diesem Bereich geredet. Tätowierer Daniel Winter und Dermatologe Matthew Lin erklären dir hier warum sich dein Tattoo schält und wie du deine Haut richtig pflegst.
Warum schält sich die Haut nach dem Tätowieren?
Wie bei einem Piercing verletzt ein Tattoo deine Haut – das Schälen ist die natürliche Reaktion des Körpers auf ebendiese Verletzung. Auch wenn die Tinte nicht in der obersten Hautschicht, der Epidermis, steckt, wird die tätowierte Stelle als herkömmliche Wunde wahrgenommen. Um sie zu behandeln, leitet dein Körper einen eigenen Heilungsvorgang ein. Das Ergebnis ist das Abschälen der „verletzten“ Haut.
Wie lange dauert der Schälprozess normalerweise?
Meist beginnt die Haut sich drei bis vier Tage nach der Tätowierung zu pellen. „Wenn sich die Epidermis löst, wird die abgestorbene Haut weiß und rissig. Anschließend schält sie sich und übrig bleibt die neue, gesunde Haut“, erklärt Dr. Lin. Der gesamte Schälprozess kann ein bis zwei Wochen dauern.
Kann das Tattoo durch das Häuten verblassen?
Glücklicherweise nicht! Tatsächlich sollte es dein Tattoo noch lebendiger und definierter erscheinen lassen. Wie das möglich sein kann, erklärt Dr. Lin: „Nachdem sich die Haut komplett geschält hat, offenbaren sich die satten Farben der darunter liegende Schicht. Das liegt daran, dass sich die Tinte tief in der Haut befindet, aber nur die oberste Schicht sich schält“.
Ist es normal, dass sich ältere Tattoos pellen?
Ältere Tattoos schälen sich normalerweise nicht. Wenn bei dir dieser Fall eintritt, solltest du schnellstmöglich zu deiner Dermatologin oder deinem Dermatologen gehen. „Möglicherweise entwickelst du eine allergische Reaktion auf die Tinte. Das passiert häufig bei bunten Tattoos oder wenn schon Vorerkrankungen der Haut vorliegen“, erklärt Dr. Lin.
Werbung
Wie pflege ich die tätowierte Haut richtig?
Photographed by Beth Sacca.
Alle Tattoos – egal wie groß oder klein sie auch sind – bedürfen einer ausgiebigen Pflegeroutine. Wichtig ist, dass du dein Tattoo jeden Abend mit einem Waschgel reinigst. Achte dabei darauf, es zu verwenden, das frei von Duftstoffen ist. Hier empfiehlt sich beispielsweise die 18-IN-1 Naturseife Baby-Mild von Dr. Bronner's.
Nachdem die Haut gereinigt ist und mit einem Papiertuch trockengetupft wurde (nicht reiben!), solltest du eine dünne Schicht Salbe oder eine duftstofffreie Lotion auftragen. Dr. Lins Favorit ist zum Beispiel die Heilsalbe von Aquaphor. Es dauert in der Regel zwei bis vier Wochen, bis alles vollständig verheilt ist. Wenn die Haut aufhört, sich zu schälen und die Tinte komplett aufgenommen wurde, ist der Heilungsprozess abgeschlossen. Sollte nach einem Monat jedoch noch nicht alles wieder normal sein, musst du sicher stellen lassen, dass du dir keine Infektion zugezogen hast.
Während der gesamten Heilungsphase ist es besonders wichtig, dass du unter keinen Umständen an deinem Tattoo kratzt. Die Stelle kann besonders stark jucken und am liebsten würdest dich wahrscheinlich durchgehend kratzen. Doch das kann zu Infektionen oder Narben führen, warnt Dr. Lin. Daniel Winter schließt sich dem an und betont außerdem nochmal, dass das Schälen ein Teil des Heilungsprozesses und somit völlig normal ist. Also lehn dich zurück und entspann dich. In ungefähr einem Monat kannst auch du dein wunderschönes Tattoo auf Instagram präsentieren.
Refinery29 macht es sich zum Ziel, dir nur die besten Produkte vorzustellen, damit dich die Auswahl der Onlineshops nicht erschlägt. Deshalb wurde alles, was wir dir empfehlen liebevoll vom Team kuratiert. Wenn du über Refinery29 zu einem Onlineshop gelangst und etwas kaufst, bekommen wir gegebenenfalls einen Teil des Umsatzes über die Affiliate-Linksetzung.
Werbung

Mehr aus Hautpflege