Bei Love Is Blind geht es nur um eins: Blinde Besessenheit

Foto: bereitgestellt von Netflix
„Muss Hunde lieben.“ „Sollte so-und-so groß sein.“ „Darf keine voreingenommene Weltanschauung haben, die bei Abendessen mit Freund:innen für peinliche Stille sorgen könnte.“ – Alles absolut vernünftige Ansprüche, wenn du auf der Suche nach der großen Liebe bist. Aber gehört „Muss total von mir besessen sein“ auch dazu? Seit wann ist blinde Hingabe die Nummer 1 auf der Prioritätenliste für potenzielle Partner:innen – und wieso ist das so verdammt unterhaltsam mitanzusehen? 
Natürlich reden wir von Netflix’ Love Is Blind bzw. Liebe macht blind, das vor ein paar Wochen in seine zweite Staffel ging. Das Konzept ist schlicht, aber irre: Eine Gruppe Singles speed-datet eine andere Gruppe Singles des anderen Geschlechts und soll sich nach ein paar Wochen mit einem Heiratsantrag für nur eine:n potenzielle:n Partner:in entscheiden – und das, ohne diese Person jemals gesehen zu haben. Nur, wenn sich ein Pärchen verlobt, dürfen sie sich zum ersten Mal treffen – eine Aussicht, die definitiv zur überstürzten Verlobung motiviert –, bevor sie einen gemeinsamen Urlaub antreten und daraufhin zusammenziehen, um herauszufinden, ob sie diese:n Partner:in am Ende wirklich heiraten wollen.
Werbung
Das Ganze wird als gesellschaftliches Experiment und Kontrast zur oberflächlichen Dating-App-Kultur vermarktet, das herausfinden will, ob man sich tatsächlich nur anhand einer emotionalen Verbindung ineinander verlieben kann. Klingt gut, Netflix – aber mal ehrlich, das ist doch Bullshit. Dieses Format zieht in Wahrheit vor allem Kandidat:innen an, die sich verzweifelt nach Liebe und Bestätigung sehnen, und das Ergebnis fällt dementsprechend dramatisch aus. In dieser Staffel zeigt sich das in Form einer scheinbar besonders begehrenswerten Charaktereigenschaft: Die Teilnehmer:innen wünschen sich von ihren Partner:innen, komplett verrückt nach ihnen zu sein.
Foto: bereitgestellt von Netflix.
Naja, irgendwo kann ich das schon verstehen. Es ist wichtig, in einer Beziehung geliebt, respektiert und unterstützt zu werden. Aber seit wann ist das wichtiger als, sagen wir mal, Kompatibilität oder ähnliche Lebensziele? Als Shayne Natalies Eltern zum ersten Mal trifft, fragt ihn ihre Mutter: „Was macht [Natalie] für dich so besonders?“ Ich zählte im Kopf all die Punkte auf, die ich von ihm zu hören erwartete. Sie legt viel Wert auf ihre Karriere – also schätzt er vielleicht ihren Ehrgeiz und ihre Intelligenz. Oder vielleicht geht es ihm eher um ihre fürsorgliche Art. Sie ist liebevoll. Geduldig. Zahlreiche Eigenschaften schossen mir durch den Kopf, als Shayne sein charakteristisches trotteliges Grinsen aufsetzte und Natalies Mutter mit typisch weit aufgerissenen Augen anstarrte – und dann ganz ehrlich antwortete: „Sie versicherte mir jedes Mal: ‚Du bist meine Nummer Eins.‘ Sie hat direkt ihren Claim abgesteckt.“ – WAS?
Ich war wie erstarrt. Mit offenem Mund, völlig sprachlos, drehte ich mich zu meinem Freund, der mit ähnlichem Gesichtsausdruck zurückglotzte. Wie kann das die Anziehungskraft zwischen zwei Leuten ausmachen? Dass du quasi ein unbewohntes Stück Land bist, in das sie ihre Beziehungs-Flagge gerammt hat? Zuallererst mal funktioniert so eine gruselig-besessene Beziehungsdynamik nur, wenn ihr beide prominent seid (siehe: Megan Fox und Machine Gun Kelly). Noch dazu ist es bisher für niemanden gut ausgegangen, den:die Partner:in auf ein Podest zu heben. 
Werbung
Aber Shayne und Natalie sind in dieser Staffel von Love Is Blind nicht das einzige Paar mit diesem Beziehungsmuster. Sieh dir nur mal den armen Sal an – der scheinbar immer kurz davor steht, in Tränen auszubrechen. Es ist so eindeutig, dass Mallory einfach nicht so auf ihn steht wie er auf sie. Dieser Typ hat ihr nicht bloß einmal einen selbstgeschriebenen Song mit Ukulele-Begleitung vorgetragen, sondern gleich dreimal! (Wenn du mich fragst, ist das dreimal zu viel für eine Frau, die dich nicht liebt.) Ansonsten wäre da noch Jarrette, der erstmal einer anderen Frau einen Antrag machte, abgelehnt wurde und sich dann mit seiner Notfall-Option Iyanna verlobte. Die Beziehung lastet ausschließlich darauf, dass Iyannas Liebe für Jarrett für sie beide reicht. Und lass uns nicht Shake vergessen, der anderen Teilnehmer:innen ganz offen erzählt hat, dass ihn seine Zukünftige Deepti an seine Tante erinnert. Für diese enorme Respektlosigkeit hat ihn sogar seine eigene Mutter kritisiert: „Sie ist ein wundervoller Mensch. Sie verdient es nicht, von ihrem Partner nur ein halbes Prozent zu wenig zu bekommen.“ Mama Shake hat sowas von Recht!
Foto: bereitgestellt von Netflix.
Ich will nicht lügen: Ich weiß genau, wie narzisstisch-schön es sich anfühlen kann, von jemandem auserwählt und intensiv geliebt zu werden. Bei Shake, Jarrette und Mallory (die beim Anblick von Sal direkt sagte, er sei nicht ihr Typ) ist aber klar, dass sie gegenseitige Anziehungskraft durch einseitige, intensive Liebe ersetzen wollen. So nach dem Motto: „Ich stehe nicht komplett auf dich, aber wenn du mehr auf mich stehst, verstärkt das meine Gefühle vielleicht.“ Nein! So läuft das nicht.
Werbung
Vor allem, weil die Leute auf der anderen Seite dem gegenüber völlig blind zu sein scheinen. Ist gut, Netflix, wir haben es verstanden – Liebe scheint wirklich blind zu machen und dafür zu sorgen, dass zahlreiche Warnsignale einfach übersehen werden. Ein Beispiel: Ein großer Grund dafür, dass das emotional unterentwickelte Riesenbaby Shayne die Kandidatin Shaina abblitzen lässt, ist, dass sie versehentlich andeutet, er sei nicht die beste Option für Natalie (anstatt seinem Ego zu schmeicheln). Ach, Shaina. So gewinnst du das Herz eines Narzissten sicher nicht. 
Netflix veröffentlicht die restlichen drei Episoden diesen Freitag, und wir können es ehrlich gesagt gar nicht erwarten – jetzt wird geheiratet! In den Previews sehen wir Nick schon verstörend stark schwitzen, als würde er gerade von der CIA verhört. Dabei liegt’s eigentlich bloß daran, dass er Danielle am Altar das Nein-Wort geben wird. Oder? ODER? Und viele Tränen wird es ebenfalls geben. Scheinbar hatten Natalie und Shayne am Vorabend einen gigantischen Streit. Und wenn ich raten müsste, ging es dabei darum, wer Shayne eigentlich mehr liebt: Natalie… oder Shayne selbst. 
Die zweite Staffel von Love Is Blind ist zum Streamen auf Netflix verfügbar.

More from TV

R29 Originals

Werbung