Warum #iweigh auf Instagram nichts mit dem Gewicht zu tun hat

Fotos: Rochelle Brock, Sophia Giesecke
„Was wiegst du?” ist so ziemlich die unverschämteste und irrelevanteste Frage, die man gestellt bekommen kann. Vor allem, weil die Kilogrammzahl einfach so gar nichts mit dem eigenen Wohlbefinden, der Gesundheit, geschweige denn der Schönheit eines Menschen zu tun hat. Und trotzdem posten aktuell tausende Frauen und Männer auf Instagram, was sie wiegen – bloß ohne Ziffern. Das #iweigh-Movement hat nämlich absolut nichts mit der Zahl auf der Waage zu tun. Hier geht es um das Innere.

I weigh more than a number!

„Ich wiege mehr als eine Nummer“, so die zentrale Aussage des viralen Trends, den die Aktivistin, Schauspielerin und Kolumnistin Jameela Jamil ins Leben gerufen hat. Als Hollywood-Stars anfingen mitzumachen und ihr großes Internet-Following darauf aufmerksam machten, wurde aus einem kleinen, ins Rollen gebrachten Stein schnell eine echte Bewegung. Auch Schauspielerin Emmy Rossum verfasste einen Text, in dem sie die Charaktereigenschaften, Leistungen, Meilensteine, aber auch vermeintlichen Misserfolge aufzählte, die sie zu dem Menschen gemacht haben, der sie heute stolz ist zu sein.
Werbung
„In Wirklichkeit setze ich mich nämlich aus einer glückliche Ehe, dem Mut täglich mit PTSD fertig zu werden, meinen seit dem Kindergarten bestehenden Freundschaften, meinem Antrieb, der Güte und Empathie, meinem jüdischen Glauben, der Rettung von Tieren, über 100 gesendeten Fernsehstunden, einer Tochter, unzähligen Stunden Therapie, der Fähigkeit sich mit Fremden anzufreunden und einem abgeschlossenen Drehbuch zusammen. Wenn man all das zusammenzählt, ist die Größe deiner Oberschenkel eigentlich egal, oder? Zeige den Menschen, was dich wirklich zu der Person macht, die du bist, denn du bist so viel mehr als eine verf***** Nummer.“

Die Waage zeigte mir im Laufe meines Lebens Gewichtsschwankungen von bis zu 10 Kilogramm an aber dieses Stück Metall sagt nichts über mein eigentliches Gewicht aus.

Emmy Rossum
Jamil will mit dem Movement dazu aufrufen, häufiger hinter die eigene Fassade zu schauen und den eigenen Wert nicht durch die Zahl auf der Waage, sondern durch die Qualitäten und durchlebten Challenges zu definieren. Mitmachen kann man, indem man in sich geht und überlegt, auf welche Eigenschaften man besonders stolz ist. Diese Phrasen und Wörter schreibt man neben das Bild und postet es entweder in den Instagram-Stories oder im Feed unter der Verwendung der Hashtags #iweigh und #fuckingkg. Über 100.000 Instagram-Nutzer*innen haben dies schon getan und sich im Netz auf die wohl schönste Art und Weise „nackt“ gemacht. Uns macht #iweigh echte Lust, die Waage endgültig aus dem Fenster zu schmeißen!
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#iweigh #fuckingkg

Ein Beitrag geteilt von I Weigh (@i_weigh) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#iweigh #fuckingkg @itmeallib

Ein Beitrag geteilt von I Weigh (@i_weigh) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#iweigh #fuckingkg

Ein Beitrag geteilt von I Weigh (@i_weigh) am

Werbung

Mehr aus Global News

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.