“Ich genieße es sehr, unterwegs Musik zu hören”: DJ Anna Liset zeigt uns ihr echtes Berlin

Egal ob auf dem Sofa oder dem Weg nach Hause: Unsere Kopfhörer sind zu einem tragbaren Safe Space geworden. Getreu dem Motto #TapIntoJoy können wir uns dabei ganz unserer Lieblingsmusik und dem einzigartigen Sound hingeben, wann und wo immer wir wollen. Gemeinsam mit Bose erzählen uns vier Frauen über diese besonderen Momente, die sie mit der Musik verbinden.
“Ich wusste schon als ich klein war und hier aufgewachsen bin, dass Berlin ein besonderer Ort ist”, sagt DJ Anna Liset, die bereits seit zehn Jahren auflegt. Ob Bremen, NYC oder Warschau, auch wenn es die 27-Jährige oft weggezogen hat, ist sie doch immer zurückgekehrt. “Ich glaube, man kann sich sein Zuhause selbst suchen”, erklärt die Urberlinerin. “Das hat nichts damit zu tun, wo man herkommt, sondern eher wo man hin will.”
Werbung
Fotos & Collagen: Diana Lange
Berlin ist immer eine gute Idee. Vom Austern Schlürfen im KaDeWe bis zum Underground Rave: Willkommen in der Stadt der Gegensätze. Doch die wenigsten kennen ihre ruhigere Seite. Gerade jetzt, wo die Tage im Grau versinken, träumt sich Anna gerne zurück in den Sommer, in dem alle am Savignyplatz auf dem Rasen liegen, doch auch im Winter tummeln sich hier noch Menschen um die Bänke. “In Berlin gibt es unfassbar viele versteckte Geschichten”, erzählt sie. ”Genauso wie in der Bar, in der wir gerade sitzen.” Ob als Teenager oder heute: Wenn Anna am Diener vorbeiläuft, merkt sie, dass es noch Orte gibt, die aus der Zeit gefallen sind. “Das ist das echte Berlin für mich”, erklärt sie stolz. “Nicht nur Techno, sondern auch Kneipenkultur. Nicht nur Neubauten und die neuen coolen Bars, sondern das alte, bodenständige und ehrliche Berlin.”
Fotos & Collagen: Diana Lange
Hier hat Anna nicht das Gefühl, limitiert zu sein – auch nicht in ihrem Sound. Geprägt wurde ihr Musikgeschmack als Teenager von Indie Rock und Live-Konzerten. “Berlin war für mich die Zeit der Röhrenhosenträger”, gibt sie lachend zu, bevor sie ein paar Jahre später House und Techno für sich entdeckt hat. Gemeinsam mit ihrer Freundin Paulina legt Anna seit sie 16 Jahre alt ist auf. “Damals ging es wirklich nur darum, in einer Bar zu stehen, die so schlechte Musik hatte, dass man es besser konnte”, erzählt sie. Nachdem sie entdeckt haben, was für einen unfassbaren Drive die beiden zusammen haben, gründeten sie 2011 ihr DJ-Projekt WOS, Woman Operating System. “Wir haben uns konstant hochgespielt, nicht nur von den BPM, sondern auch von der Euphorie”, so Anna weiter. Die beiden mischen gerne alles von HipHop bis House, obwohl ihr eigener Fokus auf Funk und Disco-Musik liegt. “Ich zähle die Tage, bis wir endlich wieder spielen können”, sagt die DJ, die sich vor allem hinter dem Pult empowert fühlt. Zum Glück bleibt ihr die Musik trotzdem im Alltag erhalten.
Werbung
“Ich genieße es sehr, unterwegs Musik zu hören”, sagt Anna. “Und das ist oft nur mit Kopfhörern möglich, so bin ich überhaupt erst zur Musik gekommen.” Damals langweilte sie sich so sehr in der Schule, dass sie immer einen Weg fand, im Unterricht Musik zu hören, und versteckte den Kabelsalat unter ihrem Rollkragenpulli. Dank Bluetooth-Funktion fällt das heute um einiges leichter. “Es ist eine Art Abkapselung in deine ganz eigene Welt”, erzählt Anna mit leuchtenden Augen. “Du machst dir praktisch den Soundtrack zu deinem Alltag.”
Und der funktioniert nicht ohne musikalische Untermalung. Jeder Track hat seine ganz eigene persönliche Geschichte, die in jedem von uns andere Erinnerungen hervorruft. “Für mich gibt es Musik, die so persönlich ist, dass ich sie nicht in einem Raum mit Menschen hören kann”, erklärt Anna, die doch gerne den ein oder anderen Track, der ihr ans Herz geht, auf die Tanzfläche loslässt. “Meistens wird man positiv überrascht, weil diese persönlichen Songs anderen oft auch nahe gehen”, sagt sie. #TapIntoJoy bedeutet für Anna, zu erleben, wie Musik einen Raum öffnen kann: “Sich komplett der Musik hinzugeben, ist wie Isolation: Ob zu Hause oder im Club, du wirst so reingesogen. Du fühlst alles, du riechst es fast, du vergisst Zeit und Raum. Du vergisst Sprachen, Barrieren, und dich selbst, du kannst dich wegträumen.”
Talent: Anna Liset
Fotos: Diana Lange
Styling: Olive Duran
Hair und Make-up: Victoria Reuter
Text + Produktion: Juule Kay
Werbung

More from Music

R29 Originals