Deine Brille beschlägt, wenn du einen Mundschutz trägst? Das hilft dagegen!

Photo: Getty Images.
Bundesweit haben wir seit fast zwei Wochen eine Maskenpflicht. Und ja, es ist zwar immer noch ungewohnt, wenn wir mit dem Mund-Nasen-Schutz herumlaufen, aber im Grunde haben wir uns doch schon daran gewöhnt, sie im Supermarkt oder in den Öffis aufzusetzen. Aber auch wenn die meisten von uns nur wenig Probleme mit dem Tragen einer Maske haben, sieht die Sache für Brillenträger*innen (wortwörtlich) anders aus – denn ihre Gläser beschlagen, wenn sie ihren Mundschutz aufhaben. Und das ist nicht nur ärgerlich, sondern kann zum Beispiel beim Rad- oder Autofahren sogar gefährlich werden. 
Für Sonnenbrillenträger*innen gibt es eine ganz offensichtliche Lösung dafür: Einfach die Brille abnehmen. Aber für alle, die eine Brille brauchen, damit sie sehen können, ist es etwas komplizierter. Denn sie könnten im besten Fall nur noch auf Kontaktlinsen zurückgreifen – die vertragen aber nicht alle Brillenträger*innen so gut.
Werbung
Aber warum beschlägt die Brille überhaupt?
Das liegt an der warmen Luft, die sich in deiner Maske ansammelt und durch kleine Öffnungen im Nasenbereich entweicht. Wenn sie dann auf die kalte Luft von draußen trifft, entsteht eine Kondensation um die Gläser herum.
Glücklicherweise gibt es aber drei Dinge, die du tun kannst, damit deine Brille nicht mehr beschlägt. Und ich habe sie dir hier zusammengetragen.

Ziehe deine Maske höher

Wenn zwischen deiner Maske und deiner Brille zu viel Freiraum ist, beschlagen die Gläser möglicherweise mehr. Dagegen kann es manchmal schon helfen, wenn du deine Maske so weit hochziehst, bis sie unter deiner Brille verschlossen wird. So blockst du den Durchzug von oben.

Kaufe oder bastel dir einen Nasenbügel

Einige Masken haben einen integrierten Nasenbügel, den du fester um deine Nase drücken kannst. Falls du so einen Mundschutz nicht zur Hand hast, kannst du auch ein Draht in die Maske nähen. Und wenn du in den Geschäften und online keinen Draht findest, nimm einfach den Metallstab eines Aktendullis (du weißt schon, diese Heftstreifen, mit denen du gelochte Blätter zusammenheften kannst). Solltest du dir selbst eine Maske nähen, achte darauf, dass du den Draht oder den Metallstab zum Waschen herausnehmen kannst – sonst rostet er am Ende noch.
Du kannst die Luftlöcher aber auch mit Klebestreifen verschließen.

Wasche deine Brille mit Seife

Laut einer Abhandlung, die von den Ärzten Sheraz Shafi Malik und Shahbaz Shafi Malik in der medizinischen Fachzeitschrift Annals of the Royal College of Surgeons of England veröffentlicht wurde, helfen auch Wasser und Seife gegen dieses Problem. Schäume deine Brillengläser einfach mit Seife ein und wasche sie gründlich mit warmem Wasser. Danach musst du die Gläser vollständig an der Luft trocknen lassen. In der Studie heißt es, dass Seife „einen dünnen Tensidfilm hinterlässt“, der bewirkt, „dass sich die Wassermoleküle gleichmäßig in einer transparenten Schicht ausbreiten“. Und dadurch beschlagen die Gläser nicht mehr.
„Ich trage eine Brille und hatte das Problem oft, wenn ich im OP war“, sagt Dr. Sheraz Malik gegenüber der The New York Times. „Mit diesem Trick kann ich zumindest eine 30-minütige Operation durchführen, ohne ständig meine Brille putzen zu müssen.“
Leider werden wir die Masken wohl noch eine Weile tragen müssen und unsere Brillen werden weiterhin beschlagen. Aber wenn du für eine bestimmte Zeit unbeschlagene Gläser brauchst, dann können dir diese Tipps wenigstens kurzzeitig klare Sicht verschaffen.
Werbung

More from Fashion

R29 Originals