Always schafft das Venus-Symbol auf Produkten ab

Der Slipeinlagen- und Bindenhersteller Always hat beschlossen, das Venus-Symbol auf den Verpackungen seiner Produkte abzuschaffen, um trans und nicht-binäre Personen nicht mehr auszuschließen. Das Symbol, das aus einem Kreis und einem Kreuz besteht, wird traditionell dafür verwendet, Frauen zu repräsentieren.
Mit der Anpassung des Designs reagiert Always auf Anfragen von Kund*innen, die die Brand darum baten, die Produkte inklusiver zu gestalten – sprich Personen, die sich nicht als Frau identifizieren, aber trotzdem menstruieren, einzuschließen.
Laut Queer.de begründet die Marke ihre Entscheidung wie folgt: „Seit über 35 Jahren vertreten wir Mädchen und Frauen und werden das auch weiter tun. Wir fühlen uns auch der Vielfalt und Offenheit verpflichtet und wissen, dass sich nicht jede Person, die eine Monatsblutung hat und unser Produkt braucht, als weiblich identifiziert. Darum wollen wir sicherstellen, dass jede Person, die das Produkt braucht, mit Always zufrieden ist.“
Werbung
Die Brand überprüft regelmäßig ihre Produkte und deren Design und nimmt das Feedback der Kund*innen laut eigenen Angaben sehr ernst. Seit dem Trans Visibility Day im März 2019 hätten trans und nicht-binäre Kund*innen Always wiederholt nach einer Anpassung des Designs gebeten. Aktivist*innen loben nun die Entscheidung der Procter & Gamble Marke.
Steph deNormand, Program Manager bei Trans Health, erzählte NBC News: „Für Personen, die diese Produkte jeden Monat verwenden, kann es sehr verletzend und peinlich sein, diese binären Motive und die gegenderte (Bild-)Sprache zu sehen. Der Verzicht auf das Symbol kann einen großen Unterschied für sie machen. Trans und nicht-binäre Menschen werden von der Gesellschaft unentwegt einem (falschen) Gender zugeordnet und eine Geste wie diese kann die Produkte zugänglicher für verschiedene Menschen machen.“
Leider hat die Ankündigung von Always auch für transphobe Reaktionen gesorgt. So wurde beispielsweise in der Daily Mail ein Artikel mit der Überschrift "Transgender lobby forces sanitary towel-maker Always to ditch Venus logo from its products" (zu dt. Transgender Lobby zwingt Bindenhersteller Always das Venus-Logo von seinen Produkten zu entfernen) veröffentlicht.
Proctor & Gamble, die Dachmarke von Always, hält an der Entscheidung fest, die als Antwort auf das Feedback der Kund*innen getroffen wurde – von „Zwang“ sei dabei keine Rede. Geplant sei, die neu designten Produkte ab Januar/Februar 2020 in verschiedenen Märkten der Welt zu verkaufen.
Hinweis: Refinery29 hat die deutsche Pressestelle von Always um Stellungnahme dazu gebeten, ob auch hier Designanpassungen geplant oder etwa Änderungen gegenderter Begriffe wie Damenbinden vorgesehen sind. Sobald es nähere Informationen gibt, wird dieser Artikel aktualisiert.
Werbung

More from Wellness

R29 Originals