Dieser französische Teenie hat eine GIGANTISCHE Debatte zu Körperbehaarung ausgelöst

A photo posted by ☆ ☆ ☆ (@adelelabo) on

„Evoie moi tes poils #LesPrincessesOntDesPoils” lautet der Tweet des französischen Teenagers Adele Labo. Der Aufruf lautet übersetzt „schickt mit eure Haare #PrinzessinnenHabenHaare”. Google Translator braucht man allerdings gar nicht um den Punkt des ganzen zu verstehen: Es wird Zeit, Stigmata um weibliche Körperbehaarung zu beseitigen.

Den sozialen Druck, seinen Körper zu waxen, rasieren, lasern oder mit der Pinzette zu bearbeiten kennen sicherlich viele nur zu gut. Weibliche Körperbehaarung wird als eklig, schmutzig, nicht feminin und sogar als beschämend erachtet, während Männer traditionsgemäß ihre Haare sprießen lassen dürfen, wo auch immer sie wollen.

Wie viele von uns hat auch Adele Labo die Schnauze voll von doppelten Standards und hat bei Twitter alle Gleichgesinnten (uns!) dazu aufgerufen, Fotos von ihrer Körperbehaarung mit dem Hashtag #lesprincessesontdespoils zu teilen. Von ihrem eigenen, gleichnamigen Körper-positiven Tumblr-Account inspiriert, ist die Aktion bereits jetzt ein voller Erfolg: Letzte Nacht wurde der Hashtag viral, er wurde bislang über 25.000 Mal benutzt und hat eine hitzige Diskussion um weibliche Körperbehaarung angestoßen.


Werbung

Doch trotz der überwältigenden Anzahl an Leuten, die sich an der Konversation beteiligen und Fotos von sich posten, kommentieren wiederum andere, dass sie das alles ziemlich „eklig” finden – worüber wir natürlich nur müde lächeln können.

„Hm, okay, aber es geht hier ja auch um Hygiene...” tweetete ein User. [Anmerkung der Redaktion: Wir sind nicht hier um mit dem Finger auf jemanden zu zeigen, aber man kann sich die gemischten Reaktionen selbst durchlesen, indem man den Hashtag aufruft.] Es ist klar wie Kloßbrühe, dass einige sich einfach nicht damit abfinden wollen, dass Körperbehaarung etwas Natürliches ist und auch verschiedenste Funktionen hat. Zum Beispiel reguliert sie die Körperwärme.

Andere wiederum stehen dem Thema positiv gegenüber. Twitter-Nutzerin @louisecb bringt es auf den Punkt: „Ich frage mich ob diese ganzen Idioten bei #LesPrincessesOntDesPoils diesen ganzen Mist um Hygiene auch zu ihren behaarten Vätern und Boyfriends sagen!”
Am Ende des Tages ist es die Entscheidung von jedem selbst, Körperbehaarung weg zu machen oder dran zu lassen. Wenn du persönlich kahle Beine magst: schön! Wenn du deine Achselhaare wachsen lassen möchtest: schön! Alles führt im Endeffekt hier zu: Es ist Zeit, Frauen mit unerreichbaren Beautystandards anzuprangern. Es ist Zeit für Akzeptanz, egal, wie jeder von uns über dieses Thema denkt.

Die Solidarität sieht man hier:

Locker übersetzt heißt es „Oh und übrigens: Meine Schamhaare sind länger als meine Haare auf dem Kopf. Probier's doch mal!”
Locker übersetzt heißt es hier: „Wusstest du das? Mein Körper, meine Wahl!”

Übersetzt von Cloudy Zakrocki
Werbung

Mehr aus Haare

Watch

R29 Originals