So zelebrierte Insta-Model Slick Woods ihren schwangeren Frauenkörper

Foto: Getty Images/ Robert Kamau
Als ich am Wochenende die New York Fashion Week Revue passieren ließ, blieb ich besonders lang an der Präsentation von Rihannas Savage x Fenty hängen. Ich mache mir eigentlich nicht viel aus Lingerie, aber die Präsentation ihrer Sommerkollektion 2019 war all das, was Victoria's Secret nicht ist: wirklich repräsentativ, echt, wild und verdammt sexy.
Mit repräsentativ meine ich Frauen jeglicher Hautfarbe, aller Konfektions- und Körpergrößen und zwei Hochschwangere. Eine von ihnen war die 22-jährige Slick Woods, Model, It-Girl und Rihanna-Muse. Die schwangere Woods in einem Hauch von Nichts auf dem Laufsteg zu sehen war das optische i-Tüpfelchen einer Schwangerschaft, wie eine Frau sie nicht hätte stolzer zelebrieren können.
Werbung
Wofür man damals ein international angesehenes (Mode-)Magazin und eine Annie Leibovitz brauchte, funktioniert heute nämlich mit wenigen Wischern und Klicks. Die Art und Weise, wie Slick Woods ihren Bauch feiert, finde ich so schön in your face und authentisch, dass ich ich mir sicher bin, dass nicht nur eine Person sich davon angegriffen gefühlt hat. In einer Gesellschaft, in der schon das öffentliche Stillen von Babys für hitzige Diskussionen sorgt und gar sexualisiert wird, können schwangere Bäuche gar nicht nackt, out there und geschmückt genug präsentiert werden.
Woods hat der wachsenden Kugel um Sohn Saphir eine Bühne gegeben, ohne ihre Schwangerschaft zu einer Farce verkommen zu lassen (Stichwort Authentizität). Sie hat allen Frauen da draußen gezeigt, dass sie badass, sexy, glücklich, wunderschön und einmalig sind. Für zehn Monate sind sie das Zentrum eines Naturwunders (und das sage ich jetzt ganz ohne Ironie) und wenn sie das Bedürfnis haben, Federn und Glitter auf ihren Bauch zu streuen und ihn der Welt ins Gesicht zu halten, dann haben sie das Recht darauf.
Slick Woods hat kurz nach der Savage x Fenty Fashion Show übrigens ihren Sohn auf die Welt gebracht und ich freue mich schon auf sicherlich nicht weniger laute Bilder aus Woods Mutter-Dasein. Wem es nicht passt, der*die muss dann eben wegschauen.
1 von 10
Foto: Instagram.com/slickwoods
Ich wüsste nicht, warum man sich in Sachen Outfits zurücknehmen sollte, nur weil man schwanger ist.
2 von 10
Foto: Instagram.com/slickwoods
Ein Babybauch ist nicht nur das Natürlichste auf der Welt, sondern auch eins der schönsten Accessoires, die man sich wünschen könnte.
Werbung
3 von 10
Foto: Instagram.com/slickwoods
Der eigene Körper leistet in dieser Zeit Dinge, die man nicht für möglich hält.
4 von 10
Foto: Instagram.com/slickwoods
Und wer hat eigentlich gesagt, dass man ab SSW30 keine High Heels mehr tragen kann?
5 von 10
Foto: Instagram.com/slickwoods
Oder ausgesrochen übertriebene Feder-Looks für Shootings mit ausgesprochen tollen Menschen?
6 von 10
Foto: Instagram.com/slickwoods
Das neu gewonnene Dekolleté eröffnet für einen kurzen Zeitraum neue Horizonte, das sollte man doch ausnutzen dürfen.
7 von 10
Foto: Instagram.com/slickwoods
Oder wie wäre es „quasi nackt mit Federn garniert“?
Werbung
8 von 10
Foto: Instagram.com/slickwoods
Oder auch „quasi nackt ohne Federn“...
9 von 10
Foto: Instagram.com/slickwoods
... oder einfach fierce!
10 von 10
Foto: Instagram.com/slickwoods
Jedes Foto, jeder Look ist eine Hommage an diesen gigantischen, tollen Bauch.
Werbung

Mehr aus Prominente und Influencer

Watch

R29 Originals