Anne Hathaway beweist: Es ist noch nicht zu spät, bei der #PillowChallenge mitzumachen

Photo: Via @laurareilly___.
Wenn du wie ich täglich von deinem Smartphone daran erinnert wirst, dass du schon wieder einen Rekord in Sachen Screen-Time aufgestellt hast, dann kennst du die #PillowChallenge von Instagram sicher längst. Falls nicht, erklär ich sie dir kurz. Man nehme ein Kopfkissen, halte es sich vor den nackten Körper und fixiere es dann mit einem (stylischen) Gürtel. Et voilà: Fertig ist das Kissenkleid. Jetzt musst du noch ein Selfie von dir machen und bei Insta posten.
Die Idee dahinter stammt von Schwedens einflussreichstem Fashion-Duo @stylebynelli und @myforteisfashion. Bereits am 5. April posteten die beiden Frauen Fotos, auf dem sie aus Kissen gebastelte Minikleider trugen.
Werbung
Für dieses Outfit kombinierte @stylebynelli ein Kissen im blauen Bezug mit einem Gürtel von Zara, zwei Scrunchies, Chunky-Sneakern und Tennissocken von Nike, die über einem Wäscheklammerkorb hängen.
Ähnlich stylte auch @myforteisfashion den Look nur das ihr Kopfkissenbezug fliederfarben ist und sie farblich abgestimmte Sneaker von New Balance sowie eine Minihandtasche trägt. In beiden Posts riefen die Mädels ihre Follower dazu auf, mitzumachen und ebenfalls ihre Outfits zu teilen. Weil sie zusammen über 380.000 Follower auf Insta haben, ist es alles andere als überraschend, dass es mittlerweile bereits Zehntausende Posts mit den Hastags #QuarantinePillowChallenge und #PillowChallenge gibt.
Weil die meisten von uns gerade den Großteil ihrer Zeit in der Wohnung verbringen, stellt die Pillow-Challenge die perfekte Möglichkeit für Fashionistas dar, sich mal wieder ein bisschen kreativ auszutoben. Außerdem können sie dadurch gleich noch ihre Lieblingsaccessoires präsentieren – von Gucci-Gürteln bis hin zu Platforms von Simon Miller – und das auch noch, ohne sich dabei tatsächlich anziehen zu müssen. Das Schöne an der Challenge ist aber auch, dass jede*r mitmachen kann, denn Kissen haben wir alle zuhause. Und es muss ja auch nicht zwingend ein Designergürtel sein, der das Kleid an Ort und Stelle hält. Das gute alte Teil von H&M tut's auch.
Abgesehen von Kissenkleidern sind übrigens auch schon ein paar Kreationen mit Bettdecken entstanden, die dann eher einem Maxikleid ähneln. Auch keine schlechte Idee – besonders, wenn du im Erdgeschoss wohnst und es trotz der Sonne immer noch ziemlich frisch bei dir ist.
Und falls du jetzt denkst: Na ja, aber wenn das erste Outfit schon vor drei Wochen gepostet wurde, dann bin ich doch viel zu spät dran. Jetzt noch mitzumachen, wäre doch irgendwie albern, oder? Dann irrst du dich! Denn wie sagt Anne Heathaway in ihrem #Pillowchallenge-Post von gestern so schön? „A Queen is never late; everyone else is simply early.“ Und sie ist übrigens auch nicht die einzige prominente Nachzüglerin – Tracee Ellis Ross hat auch erst vor zwei Tagen mitgemacht.
Werbung
Na? Hab ich dich überzeugen können? Dann versorg ich dich jetzt noch mit ein bisschen Inspiration, damit du anschließend selbst loslegen kannst.

More from Celebs & Influencers

R29 Originals