Fest, fluffig oder flüssig: Welche Foundation-Konsistenz ist die richtige für mich?

Foto: Natalia Mantini
Manchmal wird mir vor dem Beautyregal schwindelig. Nicht, weil ich vorher zu wenig getrunken oder gegessen habe, sondern weil mich die riesige Auswahl einfach erschlägt. Fast wie bei Dating-Apps. Vor lauter Tuben und Pöttchen, beziehungsweise Singles, sehe ich die Kosmetik kaum. Die Liebe auch nicht. Aber ich will mich nicht beschweren, denn vor etwa fünf Jahren habe ich den kleinen und nicht besonders inklusiven deutschen Markt noch kritisiert. Mehr Markenvielfalt und größere Sortimente bedeuten eben auch, dass mehr Bedürfnisse bedient werden können. Sicher ist es toll, mehr Auswahl an Lippenprodukten zu haben oder mal eine ganz neue Rougefarbe auszuprobieren, aber das eine Produkt, bei dem eine möglichst große Range unerlässlich ist, sind Grundierungen – weil jede Haut eben anders ist.
Werbung
Heute ist die Auswahl an Grundierungen glücklicherweise genauso groß wie die Bandbreite an unterschiedlichen Hauttypen und -tönen; so findet auch nach einigen Fehlversuchen am Ende doch noch jede*r die perfekte Foundation – wieder eine Parallele zum Dating. Jetzt stellt sich also nur noch die Frage nach dem gewünschten Finish. Während ölige Hauttypen meist eine Mattierung durch Puder wünschen, präferiere ich auf meiner klassischen Mischhaut eher flüssiges Finish, das sich nach dem Auftrag leicht setzt. Aber da ist noch lange nicht Schluss: Make-up gibt es sogar in fester Form, als Mousse oder cremigen Stift. Welches dein perfektes Match ist? In der Slideshow findest du die Antwort. Mit Klick auf den Link gelangest du direkt zu deine*r Auserwählten, ganz ohne lästiges Hin- und Herschreiben über eure Hobbys, versprochen!
1 von 5
Lush
Immer wenn man denkt, man hätte alles gesehen, überrascht die Beautybranche mit etwas ganz Neuem. Lushs neuestes Produkt ist dieses feste Foundation-Ei, das den charmanten Namen Slap-Stick trägt und limitiert auf 4 Wochen in 40 Shades erhältlich ist. Neben deckenden Pigmenten besteht es zu 45 Prozent aus pflegendem, indonesischem Kokosöl, ist wie immer vegan sowie cruelty free und mit dem Kauf tust du automatisch etwas für den guten Zweck: 10 Prozent aus dem Kauf dieses Produkts gehen direkt an eine gemeinnützige Organisation, die Alphabetisierungskurse und einen Zahnarzt auf der Insel Nias finanziert.

Die cremige Konsistenz verschmilzt sofort mit der Haut und verbindet sich mit ihr, ohne über den Tag hin und her zu rutschen oder zu verschmieren. Besonders trockene Haut wird dieses Finish lieben. Wenn du Mischhaut hast, kann diese die optimale Wintervariante werden, denn sie spendet mehr Feuchtigkeit als Puder oder Flüssig-Foundations.

Lush, SLAP STICK Foundation, ca. 23 Euro, limitiert bis 29. Juli nur online bei Lush.de erhältlich
2 von 5
Missha M
Die Idee, eine Grundierung unter einem feinporigen Schwämmchen zu verstecken, kommt aus Asien. Dort sind sogenannte Cushion-Foundations schon lange Trend. Praktisch ist, dass das Produkt samt Schwamm perfekt für Unterwegs geeignet ist. Schnelles Auffrischen nach einem langen Bürotag oder das Schminken am Morgen gehen damit super schnell, denn man braucht kein zusätzliches Tool und kann sogar auf den Concealer verzichten. Stattdessen einfach an den gewünschten Stellen zwei dünne Schichten auftragen – fertig!

Am besten ist diese Art Make-up für reifere und nach Feuchtigkeit suchende Haut geeignet. Ein großer Pluspunkt ist zudem der für ostasiatische Brands typische Lichtschutzfaktor von 50.

Missha M, Magic Cushion LSF50+, ca. 17 Euro, erhältlich über Douglas
Werbung
3 von 5
Maybelline
Mousse muss man mögen. Irgendwie fühlt es sich zu Anfang fremd an, mit dem Finger in dieses luftig leichte Make-up zu fassen, aber das Ergebnis auf der Haut ist ein Traum, besonders für ölige Haut. Wegen der großen Popularität bei der jungen Generation schaffte es das Dream Matte Mousse immer wieder ganz oben auf die Listen der meistverkauften Kosmetikprodukte. Maybelline hat natürlich keine Altersbeschränkungen auf das Kult-Make-up erhoben und so bleibt das Erlebnis vom matten Elfenteint auch Interessent*innen früherer Jahrgänge nicht verwehrt.

Maybelline, Dream Matte Mousse, ca. 7 Euro, erhältlich über Flaconi
4 von 5
Charlotte Tilbury
Klassisch aber noch lange nicht überholt ist die Puder-Foundation. Mischhaut kann man damit im Laufe des Tages optimal mattieren, für Menschen mit extrem öliger Haut ist sie womöglich die einzige Grundierung, die nicht verschmiert. In Sachen Finish reicht die Auswahl heute von extrem deckend über natürlich bis hin zum leichten All-Over-Glow. Diese von Charlotte Tilbury vermindert zusätzlich den Anschein von Poren und sammelt sich nicht in den Fältchen.

Charlotte Tilbury, Air Brush Flawless Finish Micro-Powder, ca. 42 Euro, erhältlich über Sephora
5 von 5
M.A.C Cosmetics
Der nächste Konsistenz-Klassiker ist die Flüssig-Grundierung. Wer jetzt denkt, dass man als öliger Hauttyp besser die Finger von noch mehr wasser- oder ölbasierten Produkten lassen sollte, der hat weit gefehlt und verpasst ein tolles Hautgefühl! M.A.Cs Face and Body Foundation gibt es bereits seit vielen Jahren, sie ist der Liebling zahlreicher Make-up-Artists und findet sich in fast jedem professionellen Repertoire wieder. Einerseits wegen der scheinbar unendlich vielen erhältlichen Farbnuancen, andererseits wegen ihres unnachahmlichen Finishes. Das extrem flüssige Produkt spürt man kaum, bekommt aber die gleiche Deckkraft, die man sonst erst mit mehreren Schichten erzielen kann. Und wie der Name schon sagt: Man kann sie am ganzen Körper verwenden, wenn man denn möchte.

M.A.C, Studio Face and Body Foundation, ca. 33 Euro, erhältlich über M.A.C Cosmetics
Werbung

Watch

R29 Originals