Food-Fragen: Soll ich Obst mit Seife waschen & Handschuhe beim Einkaufen tragen?

COVID-19 verändert alles – von der Art und Weise wie wir arbeiten über unsere Freizeitgestaltung bis hin zu Supermarktbesuchen.
In der Luft schwirren nicht nur Viren, sondern auch sehr viel Unsicherheit und Angst. Das führt dazu, das sich viele Menschen Fragen stellen, die sie sich sonst wahrscheinlich nie gestellt hätten, wie: Soll ich diese perfekte Avocado wirklich kaufen oder könnte sie mich vielleicht umbringen, weil sie voller Viren ist? Dazu kommt, dass dein Feed wahrscheinlich gerade von Corona-Updates bestimmt wird, unter denen sicher auch die eine oder andere Fake-News ist. Wem sollst du also jetzt noch glauben? Welche Nachrichten stimmen, welche sind Corona-Mythen? Ist es zum Beispiel wirklich sicherer, sich jetzt vegetarisch zu ernähren? Solltest du Obst und Gemüse jetzt mit Wasser und Seife waschen? Und sind Einweghandschuhe beim Einkaufen jetzt nun eine gute Idee oder nicht?
Werbung
Wir haben online recherchiert und die Antworten, Tipps und Erklärungen verschiedener Expert*innen im Folgenden für dich zusammengetragen.

Sollte ich mein Gemüse mit Wasser und Seife reinigen?

Die Diskussion darum, ob wir unser Grünzeug in ein schönes Schaumbad stecken sollen, kam letzte Woche auf, nachdem ein Video viral ging, in dem ein Familienarzt aus Michigan meinte, Seife und Wasser wären eine gute Möglichkeit, Obst und Gemüse COVID-19-frei zu machen. Seitdem haben sich einige Expert*innen zu Wort gemeldet und die Behauptung widerlegt. So sagt beispielsweise das Bundesinstitut für Risikobewertung, es gäbe „derzeit keine Fälle, bei denen nachgewiesen ist, dass sich Menschen auf anderem Weg, etwa über den Verzehr kontaminierter Lebensmittel oder durch Kontakt zu kontaminierten Gegenständen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert haben“.
Abgesehen davon können Seife- oder Spülmittelrückstände auf deinem Essen für unschöne Nebenwirkungen sorgen. Laut Jodi Koberinski, einer Wissenschaftlerin im Bereich Lebensmittelsicherheit an der University of Waterloo, können sie zu Übelkeit, Durchfall und Krämpfen führen. „Sie sind weder dafür gemacht noch sicher für den Verzehr“, erklärt sie. 
Aber was, wenn ich meinen Apfel danach richtig gründlich unter laufendem Wasser abspüle?, fragst du dich jetzt vielleicht. Das Problem ist, Obst und Gemüse haben poröse Oberflächen und können deswegen schädliche Chemikalien schnell aufnehmen. Und die bekommt man auch mit gründlichem Abspülen nicht so schnell wieder raus.
Okay, aber ist ein bisschen Durchfall nicht besser COVID-19? Erstens: Niemand hat was von “ein bisschen“ Durchfall gesagt. Du kannst wirklich krank werden – genau wie deine Kinder, wenn du welche hast. Zweitens: Es sind genau diese Art von leichtfertigen Annahmen und Vergleichen, die wir jetzt vermeiden sollten. Abgesehen davon ist gar nicht klar, ob du den Virus mit Wasser und Seife überhaupt abtöten könntest (das gleiche gilt für Zitronensaft, Natron und Bleiche – was auch immer du tust, bitte versuch nicht, Lebensmittel mit Bleiche oder anderen aggressiven Reinigungsmitteln zu säubern!).
Werbung
Kurz gesagt: Versuche, dir nicht zu viele Gedanken darüber zu machen, ob du dich per Schmierinfektion durch frisches Obst und Gemüse anstecken könntest, denn das Risiko ist nach jetzigem Stand der Dinge extrem gering. Reinige deine Nahrungsmittel also wie immer einfach unter kaltem fließendem Wasser. Wenn du trotzdem noch Angst hast, kannst du dein Obst und Gemüse ja einfach schälen und/oder kochen – wobei dann natürlich einige Vitamine verloren gehen könnten. Und wie immer gilt: Händewaschen ist das A und O! Bevor du Lebensmittel berührst und danach.

Sollte ich meine Einkäufe erst mal in eine Ecke stellen und kurz warten, bevor ich sie wegräume?

Diese Frage ist etwas einfacher zu beantworten: Nein, es gibt keinen Grund dafür, die im Supermarkt gekauften Lebensmittel im Auto, im Hausflur oder sonst wo stehen zu lassen, bevor du sie in deine Schubladen und den Kühlschrank räumst. „Das ist absolut keine gute Idee“, warnt Koberinski. Tatsächlich ist das nicht nur total übertrieben, sondern sogar gefährlich, denn du solltest die Kühlkette nicht unterbrechen. „Es ist sehr wichtig, sich an die generellen Regeln zur Lebensmittelsicherheit zu halten“, so die Wissenschaftlerin. „Auch, weil jede Art der Krankheit deinen Körper schwächen könnte, so dass das er weniger Kraft hat, sich gegen Viren zu wehren“. Oder anders gesagt: Ein Magen-Darm-Infekt würde dein Immunsystem sehr beschäftigen und dann wären deine Abwehrkräfte vielleicht nicht stark genug, eine mögliche Corona-Infektion gut zu überstehen.
Die Expertin rät, die Einkäufe auf einer abwaschbaren Oberfläche abzustellen, wegzuräumen und anschließend den Tisch, den Boden oder wo auch immer deine Beutel standen, zu reinigen – am besten mit einem alkoholbasierten Reinigungsspray.
Werbung

Sollte ich die Verpackungen desinfizieren?

Die Angst, sich über eine Verpackung anzustecken ist rasant in die Höhe geschossen als Studien veröffentlicht wurden, die zeigen, wie lange sich das Virus auf bestimmten Oberflächen halten kann. Einige Menschen denken, sie müssten jetzt jede Chipspackung desinfizieren, weil ja theoretisch ein infizierter Einkäufer darauf gehustet haben könnte. Natürlich kann das niemand zu 100 Prozent ausschließen, aber das Risiko ist wie gesagt sehr gering.
Es reicht also auch, wenn du die Chips zuhause in eine Schüssel schüttest, dir dann schnell die Hände wäschst und sie danach genießt. Und das gilt natürlich nicht nur für Chips. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, kannst du laut Koberinski einfach Müsli, Nudeln und Co. in Glasgefäße oder Tupperdosen umfüllen und die Verpackungen entsorgen. So verbrauchst du auch nicht so viele wertvolle Reinigungsmittel.

Wie sieht’s mit UV-Licht aus? Kann ich damit mögliche Viren auf Lebensmitteln töten?

Ein Wort: nein. Das Level an UV das du dafür brauchen würdest, ist extrem gefährlich für den Hausgebrauch.

Ich habe gehört, Fleisch ist besonders gefährlich. Wäre es besser, mich ab jetzt vegetarisch zu ernähren?

Es gibt viele Gründe, eine pflanzenbasierte Ernährung in Betracht zu ziehen, aber COVID-19-Sicherheit ist keiner von ihnen. Die Ängste in Bezug auf Fleisch kommen wahrscheinlich von der Annahme, die Entstehung des Virus könne mit Tieren im Zusammenhang stehen. Doch laut Koberinski brauchst du dir keine Sorgen machen: „Erhitze das Fleisch auf die empfohlene Temperatur – genau wie sonst auch“.

Sollte ich Take-out noch mal erhitzen, um sicher zu gehen, dass es coronavirus-frei ist?

Werbung
Natürlich solltest du nicht blind alles essen, dass von draußen in dein Zuhause kommt. Und wenn du befürchtest, ein Restaurant in dem du bestellen willst, könnte es mit den Sicherheitsvorkehrungen nicht so ernst nehmen, koch dir vielleicht doch lieber selbst etwas. Warum? Weil mehrfaches Aufwärmen auch nicht gerade sicher ist. Außerdem könntest du dir beim Essen vielleicht so viele Sorgen machen, dass du allein deswegen schon Bauchschmerzen bekommst (ja, ja die liebe Psyche). Wenn du jedoch ein Lieblingsrestaurant hast, in dem du schon oft bestellt hast und dem du vertraust, spricht eigentlich nichts dagegen, es auch jetzt zu tun. Die Betreiber freuen sich sicher, wenn du sie durch eine Bestellung in dieser schwierigen finanziellen Zeit unterstützt.

Sollte ich Einweghandschuhe beim Einkaufen tragen?

Wahrscheinlich hast du im Supermarkt schon einige Kassierer*innen und Kund*innen mit Einweghandschuhen gesehen. Und vielleicht fragst du dich jetzt, ob du dir auch einen 100er-Pack der Latexdinger zulegen solltest. Die Antwort lautet (nach jetzigem Stand): besser nicht. Es gibt mehrere Ärzt*innen, die sogar deutlich davor warnen und die Handschuhe als „echte Keimschleudern“ bezeichnen – wie beispielsweise der Lungenarzt Jens Mathew. Er sagt, sie hätten „viel mehr Bakterien in kürzester Zeit auf der Oberfläche als eine frisch gewaschene Hand“ und die verteilst du dann schön auf allen Produkten im Supermarkt. Außerdem schwitzt man schnell unter dem Handschuh, wodurch sich sehr schnell Bakterien vermehren können, die dann wiederum durch die leicht aufgeweichte Haut schneller eindringen können. Der Allgemeinmediziner Marc Hanefeld sieht das ähnlich und sagt, die Handschuhe schützen weder die Träger*innen noch andere. Abgesehen davon ist sowohl vor als auch nach dem Gebrauch eine gründliche Desinfektion der Hände nötig, so Hanefeld.

Dazukommt das Problem des falschen Sicherheitsgefühls: Manche Menschen denken, siewären durch die Handschuhe komplett geschützt und vergessen dann, sich an dieHygieneregeln zu halten – sprich sie waschen sich nicht richtig die Hände oderfassen sich schlimmstenfalls sogar mit den Handschuhen ins Gesicht.

Nochmal zur Erinnerung: Das Virus dringt nicht durch die Haut deiner Hände indeinen Körper ein, sondern durch Schleimhäute. Wenn du also weiterhin daraufachtest, dir draußen nicht ins Gesicht zu fassen und dir deine Hände nach demEinkaufen ordentlich wäschst, minimierst du das Ansteckungsrisiko enorm.

More from Food & Drinks

R29 Originals