48h Mallorca: Der Wochenendguide für Kurzentschlossene

Fotografiert mit dem Google Pixel 3
Im Jazzklassiker „What a difference a day makes“ singt eine verliebte Dinah Washington: „Twenty-four little hours / Brought the sun and the flowers / Where there used to be rain”. Das Gefühl, dass sich von heute auf morgen alles zum Guten wandeln kann, stellt sich in Liebesdingen schon mal innerhalb eines Tages ein. Bisschen blöd nur, wenn es dir gerade an romantischem Input in deinem Leben fehlt. Aber keine Sorge! Ziemlich nah dran am Verliebtsein ist nämlich das Gefühl, zu Verreisen. Wenn du dich in den Zug oder den Flieger setzt und nur wenige Stunden später an einem magischen Ort fernab des Alltags aussteigst, sieht die Welt oft schon wieder ganz anders – und meistens bedeutend besser – aus. Wir empfehlen allerdings, dafür nicht nur 24, sondern mindestens 48 Stunden einzuplanen. Soll sich schließlich wenigstens ein bisschen lohnen, das ganze Gepacke und der CO2-Abdruck.
Als Reiseziel für ein Mini-Getaway übers Wochenende ist Mallorca besonders im Frühling eine ziemlich gute Idee. Falls du beim Gedanken an die Baleareninsel immer noch an Eimersaufen am Ballermann 6 und die Vereinsfahrt des Fussballclubs Fortuna Bottrop e.V. denkst, solltest du dein Bild schnellsten korrigieren. Mallorca hat nämlich wesentlich mehr zu bieten: Eine gleichzeitig moderne wie traditionelle Hauptstadt mit jeder Menge Kunstgalerien und kulinarischen Highlights sowie außergewöhnliche Landschaften mit Zitronenbäumen, Bergen und traumhaft schönen Buchten.
Unseren 48-Stunden-Guide für Mallorca mit allen Local-Tipps für die Hauptstadt Palma und die Topspots im Tramuntanagebirge findest du in der Slideshow.

Mehr aus Reise