Damit das „O“ in Oralsex für Orgasmus steht – 8 Top-Tipps

Man kann seine Oralsex-Technik nie genug verbessern. – Wahrscheinlich irgendjemand.
Eines ist unbestreitbar: Deine Oralsex-Skills sind immer ausbaufähig. Es gibt viel zu viele Menschen da draußen, die scheinbar nicht in der Lage sind, eine Klitoris zu finden, geschweige denn ihre Partner:innen zum Höhepunkt zu bringen. Aus diesem Grund sollten wir versuchen, dazuzulernen und an unserer Performance im Bett zu feilen.
Fast jede Person mit einer Vagina braucht Klit-Stimulation, um einen Orgasmus zu erleben. Was für ein Zufall: Eine der einfachsten Möglichkeiten, dafür zu sorgen, ist mithilfe von oralem Sex. Wenn das bisher vielleicht eher nicht so dein Ding war, könnte sich deine Einstellung ändern, sobald du liest, was im Anschluss folgt.
Werbung
Es ist höchste Zeit, dass wir damit aufhören, oralen und penetrativen Sex als zwei völlig verschiedene Dinge zu klassifizieren und endlich damit anfangen, jede Form von Sex als gleichwertig und berechtigt anzusehen. Du brauchst aber kein Oralaktivist oder -aktivistin zu sein, um deine Skills in diesem Bereich oder die deines Partners oder deiner Partnerin zu verbessern.
Hier sind einige Cunninlingus-Tipps, die wir alle in petto haben sollten. Lies dich durch, zeig sie deiner besseren Hälfte und baut sie sofort in euer Liebesleben ein. Schließlich ist das Leben zu kurz, um bloß mittelmäßigen Oralsex zu haben.

Probier verschiedene Vorgehensweisen aus

Unterschiedliche Menschen mögen unterschiedliche Oralsex-Vorgehensweisen. Manche lieben es, wenn ihre Schamlippen geleckt werden, während andere es vorziehen, wenn ihre Partner:innen sich auf die Klitoris konzentrieren. Manchen gefällt es, wenn die andere Person ihre Finger und Zunge gleichzeitig benützt, während das für andere einfach zu viel auf einmal ist. Wenn du in einer neuen Beziehung bist, solltet ihr verschiedene Methoden ausprobieren, um herauszufinden, was die jeweilige Person mag.
Zu Beginn kannst du im oder gegen den Uhrzeigersinn um die Klitoriseichel herumkreisen. Wenn ihr Körper positiv darauf reagiert, solltest du weitermachen. Wenn es ihr nicht gefällt, solltest du etwas anderes versuchen. Du kannst deine Zunge auf und ab, von Seite zu Seite oder in Form einer Acht bewegen. Die Klitoris ist nicht der einzige Bereich, den du mit deiner Zunge erkunden kannst, aber sie hat die meisten Nervenenden und sollte damit der Mittelpunkt des Geschehens sein.

Wenn etwas funktioniert, solltest du dabei bleiben

Werbung
Regel Nummer eins für großartigen Oralsex: Beständigkeit. Was eine Person mag, mag die andere vielleicht nicht. Jeder einzelne Körper ist anders und findet andere Dinge gut. Wenn du also etwas gefunden hast, das funktioniert, solltest du dabei bleiben. Der Moment, in dem sie stöhnt und ankündigt, dass sie kurz davor ist, zu kommen, ist nicht der Moment, etwas Neues auszuprobieren.

Sei aufmerksam

Achte auf ihr Stöhnen und ihre Bewegungen. Wenn sie positive Laute von sich gibt und ihre Hüften zu dir hin drückt, bist du auf dem richtigen Weg. Wenn sie sich zurückzieht, wie ein Seestern daliegt oder etwas schmerzhaft Offensichtliches wie „Autsch!“ sagt, solltest du mit dem aufhören, was auch immer du gerade tust.
Aufmerksamkeit allein kann durchschnittlichen Oralsex in ein unvergessliches Erlebnis verwandeln. Sagt sie dir, dass du weitermachen sollst? Wenn ja, dann tu genau das. Beweg deine Zunge weiterhin auf diese Weise. Du kannst sie zwar ein wenig necken, hör aber auf ihren Körper, wenn sie sich darauf einlässt.

Frag sie, was sie will

Wenn du verwirrt bist und nicht weißt, was sie will, frag sie einfach. Das ist besonders in neuen Beziehungen wichtig. Was bei einer Frau funktioniert, funktioniert bei einer anderen vielleicht nicht. Die Vulva ist so einzigartig wie eine Schneeflocke: Keine ist wie die andere.
Mag sie innere Stimulation beim Oralsex? Lässt sie sich gerne die Schamlippen lecken? Ist ihr Scheideneingang besonders empfindlich? Die Antworten auf diese Fragen wirst du nur erhalten, wenn du sie auch tatsächlich fragst. Mit deiner besseren Hälfte über solche Dinge reden zu können, ist ganz schön heiß. Sie wird es zu schätzen wissen, dass du dir die Mühe machst, herauszufinden, was sie antörnt.
Werbung

Vergiss die Klitorisvorhaut nicht!

Die Klitorisvorhaut bedeckt und schützt damit die Eichel, ähnlich wie es die Vorhaut bei einem unbeschnittenen Penis tut. Für viele Frauen kann die direkte Stimulation der Klitoris zu intensiv sein, besonders zu Beginn des Oralverkehrs.
Sei gut zur Klitorisvorhaut! Anstatt sie hochzuziehen, um zur Klitoris zu gelangen, solltest du ihre Klitoris bedeckt stimulieren. Das wird für genau die richtige Menge an sexuellem Vergnügen sorgen, ohne Unbehagen zu verursachen. Sobald sie ausreichend erregt ist, kannst du versuchen, die Klitoris direkt, also ohne den Schutz durch die Vorhaut, zu berühren. Ein anderer Trick? Puste zuerst auf ihre Klitoris, bevor du sie mit deiner Zunge berührst.
Denk daran: Wenn du nicht sicher bist, ob sie darauf steht, solltest du sie einfach direkt fragen.

Stimulier den G-Punkt

Wenn sie beim Oralsex innere Stimulation antörnend findet, solltest du gleichzeitig ihre Klitoris und ihren G-Punkt stimulieren. Dieser ist weniger ein „Punkt“ als vielmehr ein „Bereich“, der den Harnröhrenschwamm umgibt. Wenn stimuliert, hast du Zugang zum hinteren Ende der Klitoris, das du von außen nicht sehen kannst.
So findest du den G-Punkt: Führ zwei leicht nach oben gekrümmte Finger in die Vagina ein, ungefähr vier bis fünf Zentimeter entlang der Vorderwand (sobald du eine raue Zone bzw. eine Abhebung spürst, hast du die G-Zone erreicht). Üb jetzt mit den Fingerkuppen etwas Druck aus oder führ mit den Fingern kreisende Bewegungen aus.
Werbung
Denk daran: Sei aufmerksam. Nicht alle von uns sind Fans von G-Punkt-Stimulation. Experimentieren ist großartig, aber sei bereit und offen dafür, dazuzulernen und deine bestehenden Fähigkeiten mit neuen Partner:innen zu verfeinern.

Keine Angst vor Sextoys

Sextoys sind eine hervorragende Ergänzung zum Oralsex. Sie machen Spaß und sind nicht bedrohlich. Freunde dich mit Gedanken an sie an. Schnapp dir einen Fingervibrator und wende ihn auf ihrer äußeren Klitoris an, während du ihren G-Punkt anregst, einen G-Punkt-Stimulator in ihre Vagina einführst, ihre Klitoris leckst oder eine Kombination von allem ausprobierst.
Frag sie, wie sie Sextoys gerne benutzt, falls sie sie benutzt. Wenn sie sie lieber selbst in der Hand hält, solltest du beobachten, wie sie das Toy manövriert. Leck währenddessen ihre Schamlippen rauf und runter und bezieh die Vaginalöffnung in die Aktion mit ein.
Es gibt so viele Sextoys, die du beim Oralsex verwenden kannst. Die Möglichkeiten sind grenzenlos.

Hör nicht auf, bis sie kommt (oder bis sie dich darum bittet)

Fast so wichtig wie Beständigkeit: nicht mittendrin Halt zu machen. Sobald du einmal angefangen hast, solltest du nicht aufhören, bis sie einen Orgasmus hat. Wenn sie dich lässt, solltest du ihre Hüften festhalten und sie zu einem zweiten Höhepunkt bringen.
Sorg dafür, dass sie sich entspannen und sich Zeit lassen kann. So viele Frauen haben Angst davor, „zu lange zu brauchen“, was es ihnen fast unmöglich macht, zu kommen. Sag ihr, wie sexy sie ist und wie sehr du es genießt, sie zu lecken. Der Schlüssel ist, für Entspannung zu sorgen, sodass sie einen Orgasmus haben kann.
Bleib so lange da unten, wie es nötig ist. Geduld ist sexy.

More from Wellness

R29 Originals

Werbung