7 malerische Fahrradtouren durch Deutschland, Österreich & die Schweiz

Foto: Ashley Batz
Urlaub – das ist doch das, wo man eine Woche am Strand chillt und unfassbar viel isst, oder? Nicht unbedingt, denn Aktivurlaub ist das neue Chillen. Urlaub auf dem Fahrrad spart Geld, ist gut für die Umwelt und entschleunigt. Besonders Deutschland, Österreich und die Schweiz sind ein echtes Paradies für Radler*innen, denn nirgendwo in Europa gibt es mehr, längere und schönere Fahrradwege. Was gibt es schöneres, als auf dem Fahrrad die Freiheit und die frische Luft zu genießen, sich den Fahrtwind um die Nase wehen zu lassen und nicht den halben Urlaub im stickigen Auto im Stau zu vergammeln? Das Workout gibt's im Urlaub auf dem Fahrrad quasi ganz nebenbei noch gratis dazu, von der Sommerbräune ganz zu schweigen. Währen der stundenlangen Fahrradtouren kannst du ganz wunderbar abschalten, denn es hat schon fast etwas meditatives, eben die Seele baumeln lassen. Zwischen den einzelnen Etappen kannst du entweder Zelten, was besonders schonend für's Portemonnaie ist, oder du erkundest die vielen Hotels entlang der Radwege, die sich oft auf die Bedürfnisse von Radtourist*innen spezialisiert haben.
Werbung
1. Elberadweg
Zwar beginnt der Elberadweg im tschechischen Riesengebirge, aber auch in Deutschland allein ist der Radweg beeindruckende 860 Kilometer lang und erstreckt sich von Sachsen bis hin nach Cuxhaven – oder andersherum, je nachdem in welche Richtung du fährst. Es ist übrigens völlig egal, wo genau du startest, denn es gibt kaum Höhenunterschiede auf dem Radweg und er ist durchgehend asphaltiert. Am Ufer der Elbe kannst du Städte wie Dresden, Magdeburg und Hamburg entdecken. Außerdem großer Bonus: Du wirst beim Radeln nicht von Autos gestört.
2. Ostseeradweg
Mehr Meer geht nicht. Auf rund 1.095 Kilometern kann man von Flensburg nach Usedom radeln. Das ist die komplette deutsche Ostseeküste. Fahrradfahren und Strand, hier gibt's also das beste aus allen Welten. Auf dem Weg kannst du beschauliche Küstendörfer entdecken, Deiche und Steilküsten bestaunen und sogar einen Abstecher nach Rügen machen, wenn Zeit und Lust vorhanden sind. Auch dieser Weg ist relativ flach und damit für Anfänger*innen geeignet.
3. Bodensee-Königsee-Radweg
Diese Tour durch Süddeutschland ist nichts für Einsteiger*innen, aber dafür wirklich besonders schön! Wenn du keine Angst vor bergigen Strecken hast, dann kommst du hier auf 481 Kilometern entlang der Alpen voll auf deine Kosten. Neben Schlössern – das berühmte Schloss Neuschwanstein befindet sich auf der Strecke – und Bergseen gibt's jede Menge malerischer Berge, was die ganze Sache etwas anstrengend macht. Der tolle Ausblick auf malerische Landschaften entschädigt aber auf jeden Fall für alle Strapazen.
4. Donauradweg
Der Donauradweg in Österreich ist Europas berühmtester Radweg. Entlang der Donau radelt man mit leichtem Gefälle die Donau abwärts, was diesen Radweg nicht nur wunderschön, sondern auch ideal für Anfänger*innen macht. Du kannst zwischen dem Nordufer und dem Südufer wählen, beide Radwege sind gleichermaßen beliebt. Von Passau geht's über Wien bis an die Grenze quer durch's ganze Land. Unterwegs kannst du nicht nur schöne Landschaften genießen, in Wien ausgiebig shoppen und schlemmen, sondern dich auch durch das ein oder andere Weinanbaugebiet testen.
Werbung
5. Salzkammergutradweg
Der Salzkammergutradweg in Österreich ist der Radweg in den Alpen und . Vorbei geht's an klaren Bergseen 351 Kilometer durch die malerischen Alpen. Aber auch kurze Touren sind möglich, da der Radweg auch über zahlreiche Quereinstiege für Tagestouren verfügt. Der Weg führt durch die beliebten Regionen Salzburg, Oberösterreich und Steiermark über den Mondsee, den Wolfgangsee und den Hallstätter See bis zum Grundlsee.
6. Innradweg
Auf 546 Kilometern geht's von der Schweiz durch Österreich bis nach Passau. Somit bereist du auf diesem Radweg gleich drei Länder. Auf größtenteils abschüssigem und nicht allzu anspruchsvollem Gelände erwartet dich eine abwechslungsreiche Reise von den Gipfeln der Alpen über die Aulandschaften in Oberösterreich bis hin ins Hügelland Bayerns. Neben zahlreichen romantischen alten Städten führt der Innradweg auch an dem Naturschutzgebiet Europareservat Unterer Inn vorbei, in dem bis zu 300 Vogelarten beobachtet werden können.
7. Aare-Route
Wer durch die Schweiz will, muss sich auf den einen oder anderen Berg einstellen. Trotzdem gibt's auch hier Fahrradtouren, die nicht allzu anspruchsvoll sind. Die Aare-Route führt am größten Fluss der Schweiz, der Aare, vorbei und führt durch das Granitgebirge, atemberaubende Schluchten, verträumte Bergseen und verträumte Städte quer durch's ganze Land bis hoch zum Rhein. Es gibt wohl keine bessere Art, möglichst viele Facetten der Schweiz und einen perfekten Mix aus Natur und besiedelten Gebieten zu entdecken.
Werbung

Mehr aus Reise

Watch

R29 Originals