So geht Concealer: 5 Tipps von der Make-Up-Artistin

Foto: Caroline Tompkins
Eigentlich würden wir am liebsten nie etwas in unserem Gesicht abdecken, doch Unreinheiten, Pusteln oder Augenringe nerven oft zu sehr, als dass wir sie einfach so hinnehmen könnten. Zum Glück gibt's Concealer, die Rötungen abdecken und verstecken. Neben den typischen Hauttönen wird grüner Concealer gerade immer beliebter. Durch den Farbkontrast eignet der sich besonders gut, um Rötungen zu kaschieren. Das Zauberwort heißt Komplementärfarben!

Wenn Concealer grün ist, eignet er sich besonders um Rötungen zu verstecken

Doch wie so oft geht es schnell, dass du dich im Ton vergreifst, das Produkt nicht ausreichend verblendest und dein Teint nach dem Concealen unregelmäßiger ist als vorher. Damit das nicht passiert, haben wir Beauty-Profi und Make-Up-Artistin Silke Zeitz nach ihren Tipps rund um Concealer gegen Rötungen ausgefragt. Mit ihren Empfehlungen funktioniert es wie ein grüner Abdeckstift. Ihr könnt euch einen Grüner-Concealer-Test also sparen. Silke Zeitz findet ihr hier auch bei Instagram. Hier geht's zu ihren Tipps:
Werbung
Wie findet man den passenden Concealerton?
Ich würde auf fachliche Beratung setzen, da es so viele unterschiedliche Farben und Untertöne wie rosig, goldig oder oliv gibt. Man sollte das Produkt am besten im Geschäft auftragen lassen und testen. Bestenfalls kannst du den Ton im Tageslicht ansehen. Es reicht aber nicht, den Concealer am Handgelenk zu testen. Er sollte im Gesicht oder am Hals ausprobiert werden. Am Handgelenk hast du zum Beispiel durch Urlaubsbräune oft eine andere Hautfarbe.
Wofür eignet sich grüner Concealer?
Grüner Concealer ist ideal, um Rötungen zu kaschieren. Da sich Rot und Grün im Farbkreis gegenüber liegen, heben Sie sich gegenseitig auf. Stichwort Komplementärfarben!
Bei dunkler Haut nehme ich z.b einen Orange-Ton, um die Tiefe auszugleichen. Dann gehe ich mit einem Hautton darüber, damit man den Übergang nicht sieht. Das würde ich bei grün auch empfehlen.
Finger, Pinsel oder Blender? Auf welches Tool setzt du?
Ich verwende gerne einen Pencil Brush, um punktuell direkt auf die Rötung zu gehen. Man könnte auch die Spitze eines Beauty Blenders nutzen. Wichtig ist, dass das Produkt am Tool aufgetragen wird, da es sonst wieder von der Haut entfernt wird. Wenn ich den Concealer unterm Auge auftrage, dann klopfe ich ihn mit den Fingern ein. So kann ich die Menge gut kontrollieren.
Mit einem fluffigen Pinsel kann man das Produkt wiederum gut ausblenden. Wenn mehr Deckkraft gewünscht ist, arbeite ich mit einem fest gebundenen Pinsel, der das Produkt eher kompakt aufträgt. Am besten probierst du verschiedene Tools aus und findest so für dich den richtigen Weg. Es gibt keine Regeln beim Make-up.
Werbung
Welche Konsistenz verwendest du bei (grünen) Concealern besonders häufig?
Das hängt von der Haut und ihrer Beschaffenheit ab. Bei trockener Haut würde ich einen cremigeren Concealer empfehlen. Bei Mischhaut oder öliger Haut kann man gut Stifte verwenden oder Produkte mit einem höheren Puderanteil.
Welche Concealer sind deine Top 3?
Santé, 3 in 1 Correcting Concealer Cream to powder, 4,95 €, erhältlich bei Ecco Verde
Die cremige Konsistenz ist einfach zu verblenden. Bei großflächiger Anwendung kann man mit einem kompakten Synthetik-Pinsel arbeiten. Damit das Grün nicht durchscheint, solltest du mit Concealer oder Puder in deinem Hautton danach darüber gehen. Ein Puder fixiert für längere Haltbarkeit.
Andrea Biedermann, Mineral Korrektur Powder Anti Red, 22,90 €, erhältlich bei mineralpuder.de
Mein All Time Favourite ist ein looser Puder, von dem man extrem wenig braucht. Der ist HD-geeignet, deswegen benutze ich ihn bei Film und Fernsehen.
puroBIO cosmetics, Corrective Concealer Stift, 6 €, erhältlich bei Najoba
Der Stift eignet sich für punktuelles Auftragen. Das geht schnell und ist präzise. Man sollte ihn nur vorher anspitzen oder mit Alkohol desinfizieren. Wenn man auf eine Unreinheit also oft eine Entzündung geht, können Bakterien übertragen werden.
Werbung

Mehr aus Kosmetik