5 Fakten, die du noch nicht über Beyoncés Grammy Looks wusstest

Foto: LARRY BUSACCA / STAFF
1. Peter Dundas launcht mit Beyoncés Auftritt sein eigenes, gleichnamiges Label. Seitdem er im vergangenen Oktober das Label Roberto Cavalli verlassen hat, wurde spekuliert, was die nächste Station des Designers sein könnte.
2. Beyoncés Song "Love Drought" inspirierte Dundas zum goldenen Performance-Look. Die eingestickten Sonnenstrahlen erinnern an die afrikanische Göttin Oshun, auf die die Sängerin bereits in ihrem Video zu Lemonade Bezug nahm.
3. Dundas kleidet Beyoncé eigentlich schon seit zehn Jahren immer wieder ein. Zuvor war der Designer als Kreativdirektor bei Emilio Pucci und Roberto Cavalli, beides Lieblingsbrands von Queen Bey, tätig. Für ihre Mrs. Carter Show 2013 entwarf er gleich mehrere spektakuläre Looks.
4. Für Beyoncés Styling am Grammy-Abend war Marni Senofonte verantwortlich, mit dem die Sängerin ebenfalls schon öfter zusammenarbeitete. Nach ihrer Performance trug die Sängerin eine üppige, rote Paillettenrobe - natürlich auch von Dundas.
5. 50 Personen haben eine Woche lang an der maßgeschneiderten Robe gearbeitet, verriet Dundas Vogue.com im Interview. Das Kleid musste immer wieder angepasst werden, da sich der Körper der Sängerin in der Schwangerschaft immer wieder verändert.
Werbung

Mehr aus Prominente und Influencer