6 irre Fakten übers Fliegen, die Fluggesellschaften dir nicht erzählen

Illustriert von: Norah Stone.
Als frühere Mitarbeiterin der Flugverkehrsbranche habe ich viele Dinge gesehen und gehört, über die die allgemeine fliegende Öffentlichkeit (ob nun zu ihrem Vor- oder Nachteil) im Dunkeln tappt.

Du sitzt vielleicht am Flughafen, wartest darauf, einzusteigen und siehst Fluggesellschaftsmitarbeiter reflektierende Westen anlegen und misstrauisch dreinblicken, während sie hektisch per Walkie-Talkie kommunizieren, aber du hast keine Ahnung, was es bedeutet (stimmt vielleicht etwas mit dem Flugzeug nicht?). Du bestellst auf deinem Flug vielleicht eine Tasse Kaffee oder Tee und ignorierst die Tatsache, dass Bakterien darin herumkrabbeln könnten. Du könntest sogar neben einer toten Person sitzen (oder über einer — Leichen sind eine übliche Fracht), und es noch nicht einmal wissen.

Es folgen sechs irre Dinge, die Fluggesellschaften Passagieren nicht erzählen, die dich überraschen könnten.
Werbung
1. Verzehre keinen Kaffee, Tee oder Fertiggerichte an Bord.
Das Wasser, das für heiße Getränke auf dem Flug bezogen wird, kommt aus Tanks, die schwer zu reinigen sind und eine höhere Wahrscheinlichkeit von Bakterien und anderen Verunreinigungen aufweisen. In anderen Worten, mach einen Bogen um alles, was Leitungswasser benötigt — Kaffee, Tee usw. — und trinke nur abgefülltes Wasser. Iss auch nicht das Essen an Bord, sofern es nicht in einem versiegelten Beutel von einer bestimmten Marke kommt. LSG Sky Chefs, einer der größten Vertragspartner, die Fluggesellschaften mit Mahlzeiten versorgen, bekommt regelmäßig Ärger wegen Gesundheitsverstößen und die Bedingungen, unter denen das Essen herstellt wird, sind oft wenig schmackhaft. (Natürlich gilt das nicht für alle Airlines, da einige internationale Beförderer wie die Emirate und Singapur bekannt für ihr exzellentes Essen sind.)
2. Fluggesellschaften ziehen Nummern zurück, die Unglück bringen.
Der Großteil der Mitarbeiter von Fluggesellschaften, besonders Piloten, sind die besonnensten, pragmatischsten Menschen, die du jemals treffen wirst. Aber sie neigen auch dazu, unglaublich abergläubisch über bestimmte Dinge zu sein. Das ist wahrscheinlich der Grund, weshalb Flugnummern zurückgegeben werden, wenn sie mit einem negativen Vorfall verbunden sind. Unter den mit Flugverbot belegten Streckennummern sind American Airlines Flug 77, der am 11. September abstürzte; Malaysian Airlines 370, der im letzten Jahr über dem chinesischen Meer verschwand und Pan Am Flug 103, der auf der Strecke von Frankfurt nach Detroit bei einem Vorfall abstürzte, der jetzt einfach als Lockerbie bekannt ist, das Dorf, wo das Flugzeug im Anschluss an eine Explosion abstürzte.
Illustriert von: Norah Stone.
3. Überlege zwei Mal, bevor du die Sitzlehnenablage benutzt.
Diese Sitzlehnenablage, die du eifrig für Getränke oder Snackservice herunterlässt oder um deinen Laptop zu lagern, kann mit einigen unerwünschten Überraschungen aufwarten. Mit, sagen wir, fäkalen Angelegenheiten. Passagiere nutzen die Ablagen oft als ihre eigenen privaten Windelwechseltische und, leider, werden sie weit weniger gereinigt, als du es gerne annehmen würdest. Bring bei deinem nächsten Flug antibakterielle Feuchttücher mit, bevor du sie anfasst und lass es bleiben, davon zu essen.
Werbung
4. Kein Platz ist sicherer als irgendein anderer.
Es gibt eine laufende Debatte darüber, wo man in einem Flugzeug sitzen sollte, um seine Chancen zu erhöhen, einen Flugzeugabsturz zu überleben. Analysen haben sogar gezeigt, dass im Durchschnitt mehr Menschen überlebt haben, die in Richtung des hinteren Flugzeugteils hinter dem Flügel saßen als vorne. Aber wenn du irgendeinen Branchenprofi fragst, wird er dir etwas anderes sagen. Wenn das Flugzeug von 30.000 Fuß über dem Atlantischen Ozean abkippt, sorry, aber dann hast du Pech, egal, wo du sitzt. Wenn die mittleren oder hinteren Bereiche des Flugzeugs Ground Zero zur Auswirkung haben, setzt dich das Sitzen im hinteren Teil mehr Gefahren aus, als wenn du, sagen wir, im Cockpit bist. Flugzeugabstürze sind unglaublich selten, aber deine Überlebenschancen werden von den Umständen des Notfalls abhängen.
Illustriert von: Norah Stone.
5. An praktisch jedem Flugzeug stimmt irgendetwas nicht.
So wie du vielleicht weißt, dass dein Auto einen Ölwechsel nötig hat, aber die kalkulierte Entscheidung triffst, bis nächste Woche zu warten, um dich darum zu kümmern, haben Fluggesellschaften eine routinemäßige Wartung und mit bestimmten Problemen befasst man sich bis zu diesem Zeitpunkt nicht. Die Formel, die bestimmt, ob und wann ein Problem angesprochen wird, berücksichtigt sowohl Schwere als auch Risiko, ob es Sicherungssysteme für diese Funktion gibt und wann das Flugzeug für die Wartung vorgesehen ist (oder an einem Flughafen landet, wo die Fluggesellschaft die Kapazität, Teile und Leute hat, um es zu beheben). Aber keine Sorge: Wenn das Problem groß genug ist, dass es eine echte Gefahr für die Sicherheit darstellt, wird das Flugzeug für Reparaturen aus dem Dienst genommen.
6. Abstoßende Dinge passieren in Flugzeugen ständig.
Leben passiert — und aus irgendeinem Grund scheint es in Flugzeugen intensiver zu passieren. Schieb es auf die Höhe, aber Leute tendieren dazu, verrückte Dinge zu tun, wenn sie fliegen. Sie haben Sex (einschließlich oft mit sich selbst); sie trinken billigen Chardonnay auf einem Flug nach Fort Lauderdale um 6 Uhr morgens und kotzen alles voll (tatsächlich sind die Sitze die am meisten ausgetauschten Vorrichtungen in Flugzeugen). Und Menschen beißen inmitten eines Flugs öfter ins Gras, als man meinen könnte (meist sind es ältere Leute mit Herzleiden). Wenn jemand auf dem Flug stirbt, wird ein Flugzeug oft in die nächste Stadt umgeleitet, aber manchmal schwinden Menschen so leise dahin, dass niemand es bemerkt, bis sie nach der Landung nicht von ihren Sitzen aufstehen. Gespenstisch.
Werbung

Mehr aus Reise

Watch

R29 Originals