Harry Potter bekommt eine Serie – und die Fans sind gespaltener Meinung

Foto: Warner Bros./Everett Collection
Zwei Filmreihen waren nicht genug – das Harry-Potter-Universum erweitert sich zum ersten Mal um eine TV-Serie. Und obwohl diese News vor zwei, drei Jahren vielleicht noch den Großteil der Potter-Fans in aller Welt begeistert haben dürfte, ist sich die Community angesichts der schon länger andauernden Kontroverse(n) rund um Potter-Autorin J.K. Rowling nicht mehr so sicher, ob die neue Show wirklich ein Grund zur Freude ist.
Laut The Hollywood Reporter hat der amerikanische Streamingdienst HBO Max gerade erst mit den Arbeiten begonnen und sucht derzeit noch nach Drehbuchautor:innen, die das „Potterverse“ im neuen Serienformat zum Leben erwecken. Worum es darin konkret gehen soll, ist noch nicht bekannt – aber die Fan-Community ist jetzt schon von der Vorstellung gestresst, dass Rowling zweifellos auch von diesem Projekt profitieren wird. 
Werbung
Denn die prinzipielle Vorfreude auf Neues aus der Zaubererwelt hat einen bitteren Beigeschmack; schließlich verteidigte ihre Schöpferin nicht nur Johnny Depps Besetzung in den Phantastische-Tierwesen-Filmen (obwohl er zu dem Zeitpunkt bereits der häuslichen Gewalt beschuldigt worden war), sondern vergraulte mit wiederholten transphoben Kommentaren auf Twitter auch noch unzählige weitere Fans. Und die fragen sich jetzt: Kann man sich nach alldem überhaupt noch guten Gewissens auf neuen Potter-Content freuen?
Diese Frage muss sich jede:r selbst beantworten – eins steht aber fest: HBO Max wird wohl nicht auf den Erfolg eines neuen Harry-Potter-Formats angewiesen sein; schließlich arbeitet der Streaminganbieter schon an vielversprechenden Reboots von Sex and the City und Gossip Girl. Und braucht Rowling noch mehr Geld? Sicher nicht.

More from TV

R29 Originals