Die wahre Geschichte von Bloodwitch, der Band aus I Am Not Okay With This

Photo: Courtesy of Netflix.
Hormonelle Akne, sexuelles Erwachen, Vaterkomplexe und ein Mädchen, das Dinge mit der Kraft ihrer Gedanken in die Luft jagen kann: I Am Not Okay With This bringt wirklich alles mit, was man sich von einer Teenie-Serie nur wünschen kann. Alles, und noch mehr! Denn die Netflix-Show, in der Sophia Lillis die 17-jährige Sydney Novak (kurz Syd) spielt, hat auch noch eine ziemlich gute Band in petto: Bloodwitch.
Sowohl in der Graphic Novel von Charles Forsman, auf der die Serie basiert, als auch in der Verfilmung selbst spielt die Band eine nicht unwichtige Rolle. Aber was macht sie so besonders? Ganz einfach: Es gibt sie eigentlich gar nicht.
Werbung
Bloodwitch wurde vom Gründungsmitglied der Britpop-Band Blur, Graham Coxon, und der 16-jährigen Sängerin Tatyana Richaud extra für die Netflix-Serie zum Leben erweckt. Es wurde sogar ein komplettes Album aufgenommen, dessen Songs bei Spotify mittlerweile bis zu mehr als einer halben Million mal gehört wurden! Dabei war es ursprünglich gar nicht so geplant. Eigentlich hatte Jonathan Entwistle, der kreative Kopf hinter IANOWT Coxon nur gebeten, einen Song für die Szene zu schreiben, in der Syds Nachbar Stanley (gespielt von Wyatt Oleff) seine Lieblingsband hört. Also schrieb Coxon, der schon für Entwistles andere Serie The End Of The F*cking World Songs komponiert hatte, den Track “Fly“, der auch Syd direkt zum Fan der Band macht. Aber bei dem einen Song blieb es dann eben nicht und der Gitarrist schrieb einen Titel nach dem anderen, bis eine ganze Platte fertig war.
Als das an Blondie erinnernde Lied “Hey Little Girl“ im Trailer auftauchte, begannen die Fans, Bloodwitch zu googeln. Eine Band, die, wie gesagt, fake ist. „Das ist ja großartig“, erzählt Coxon Refinery29 am Telefon. „Ich wollte, dass es wie eine echte Band klingt.“
Und für Coxon war es irgendwie auch eine echte Band. Er dachte sich sogar eine komplette Backstory für Bloodwitch aus: Das Duo bestehend aus einer Frau und einem Mann wurde 1983 gegründet, als die beiden zwischen 16 und 19 Jahren alt waren. Sie wurden The Velvet Underground, My Bloody Valentine und The Jesus and Mary Chain beeinflusst. Bloodwitch ist eine „Art Mix verschiedener Bands, die ich als Teenager geliebt habe“, so der 50-jährige Coxon. Aber den Sound der Band würde er trotzdem eher als “cute folk horror“ definieren, was ja auch perfekt zur Netflix-Serie passt.
Werbung
Tatyana Richaud, die Musik an der Los Angeles County High School for the Arts (LACHSA) studiert und die Tochter von IANOWTs Editor Yana Gorskaya ist, erzählte Refinery29, die Band hätte einen „rauen Vintage-Sound, aber sie klingt auch romantisch – aber nicht auf weinerlich-sentimentale Art und Weise. Mehr so wie Syd und Stans Vibe.“ Es ist die Musik von Bloodwitch, die den beiden Teenies dabei hilft, auf tieferer Ebene zu connecten. „Weil Stan auf diese coole, unbekannte Band steht, ist er direkt interessanter für Sydney“, so Richaud. „Die Band ist fast schon die Stimme ihrer Beziehung während der ganzen Serie.“
Coxon wollte, dass die TV-Band den beiden Teenie-Außenseiter*innen hilft, sich ein bisschen weniger einsam zu fühlen. Aber er gibt auch zu, dass ihn die Songs, die er geschrieben hat, Erinnerungen in ihm weckten. Wenn er das Album hört – das sozusagen die Greatest Hits Compilation von Bloodwitch wäre, wenn es die Band wirklich geben würde – fühlt er sich, als wäre er wieder 15, sagt der Musiker. Er empfiehlt, sich einmal das komplette Album am Stück anzuhören. Dann hörst du, dass sich der Sound im Zuge der Karriere der Band dezent verändert. In seinem Kopf war der Punksong “Motorcade“ die Debut-Single von Bloodwitch und die Band wurde mit der Zeit sanfter.
Coxon denkt übrigens schon über das nächste Album nach, falls es eine zweite Staffel von I Am Not Okay With This gibt. Außerdem hofft er, dass Netflix demnächst Bloodwitch-Merchandise verkauft und er glaubt, die Fans helfen ihm bestimmt dabei, den Streamingdienst zu überzeugen. „Es wäre cool, wenn die Leute einfach ihre eigenen Shirts und so machen würden und uns Ideen geben könnten, wie der Merch aussehen könnte“, so Coxon, der bei der IANOWT-Premiere sein eigenes DIY-Bloodwitch-Shirt trug, das er aus seinem Lieblings-Blondie-Shirt gebastelt hat. „Vielleicht sollte ich das mal twittern.“
Werbung

More from TV

R29 Originals