Valentina Sampaio ist Victoria's Secrets erstes transgender Model

Photo: Dominique Charriau/Getty Images.
Valentina Sampaio schreibt Geschichte: Sie ist das erste transgender Model, das für Victoria’s Secret arbeitet.
Vor ein paar Tagen teilte die Brasilianerin auf ihrem Instagram-Account ein Foto mit der Caption „Backstage click @vspink“. Das konnte natürlich nur eins bedeuten: Sie arbeitet jetzt offiziell für die VS PINK-Linie des Unterwäschelabel.
Laut CNN bestätigte Valentinas Agent, Erio Zanon, die Zusammenarbeit für eine VS PINK-Kampagne, die Mitte August veröffentlicht werden soll. In einem Behind-the-Scenes-Video gab Sampaio dann noch mal einen weiteren Einblick in ihre Arbeit und ermutigte gleichzeitig ihre Fans mit der Caption „Never stop dreaming genteee“.
Werbung
Die Nachricht erreicht uns in einer Zeit, in der bei Victoria’s Secret gerade einiges los ist – sowohl was das Geschäftsmodell als auch was brand appeal angeht. Die jährliche Fashion Show, die zu Bestzeiten von fast 10 Millionen Zuschauer*innen verfolgt wurde, wird nicht länger im Fernsehen gezeigt. Der pompöse, glitzernde Showcase sorgte in den letzten Jahren immer wieder für Gesprächsstoff, was hauptsächlich daran liegt, dass das Label zwar mittlerweile endlich etwas mehr auf Diversity achtet, jedoch immer noch ausschließlich extrem schlanke Frauen über den Laufsteg schickt.
Ende 2018 sagte der Chief Marketing Officer Ed Razek noch gegenüber der Vogue, Victoria’s Secret habe nicht vor, mit Plus-Size- oder transgender Models zu arbeiten: „Sollten wir trans Personen in der Show haben? Nein. Nein, finde ich nicht. Warum? Weil die Show eine Fantasie ist. Es ist eine 42-minütiges Entertainment-Special“.
Ein paar Tage später nahm Razek jedoch in einem Twitter-Post darauf noch mal Bezug und entschuldigte sich: „Meine Bemerkung zum Thema transgender Models bei einer Victoria’s Secret Fashionshow kam als unsensibel rüber. Ich entschuldige mich dafür. Um das klarzustellen: Wir würde natürlich trans Model für unsere Show casten. Es haben auch schon transgender Models an unseren Castings teilgenommen, doch wie viele andere auch, haben sie es nicht geschafft. Es ging nie um Gender. Ich bewundere und respektiere den Weg den sie einschlagen (...).“
Auch, wenn der Weg der Brand in Richtung echter Diversity und Inklusion noch ein sehr langer ist, stellt die Zusammenarbeit mit Sampaio einen wichtigen Schritt dar. Hoffentlich ist es ein Zeichen dafür, dass sich das Label in der Zukunft noch weiter entwickeln wird.
Werbung
Refinery29 hat Victoria’s Secret um einen Kommentar gebeten.
Werbung

Mehr aus Fashion