Kim Kardashian löst mal wieder einen Shitstorm aus & das ist der Grund

Es vergeht kaum ein Tag, an dem Kim Kardashian keine Schlagzeilen macht. Insbesondere auf Twitter und Instagram verfolgt die Community mit weit aufgerissenen Adlersaugen so ziemlich jeden ihrer Schritte. Nachdem die 36-jährige diese Woche stolz die neuen Kampagnenbilder ihrer neue Makeup—Linie KKW Beauty in den sozialen Netzwerken präsentierte, war es nun mal wieder so weit. Großes Geschrei! Aber man hätte es sich ja eigentlich schon denken können.
Kurz nach der Veröffentlichung der Kampagne, in der unter anderem ein neuer Konturen-Stift beworben wird, wurde Kim Kardashian von einigen Kommentatoren Blackfacing vorgeworfen, weil sie absichtlich einen wesentlich dunkleren Hautton trage, als sie eigentlich habe. In Kombination mit der Beleuchtung auf den Kampagnenbildern, würde dieser Effekt noch zusätzlich verstärkt.
Werbung
Was ist Blackfacing?
Der Begriff Blackfacing wurde im 19. Jahrhundert geprägt und stammt ursprünglich aus der Medien-und Theaterwissenschaft. Dort herrschte lange die Praxis vor, weiße Schauspieler schwarz zu schminken, wenn sie einen Menschen mit dunkler Hautfarbe spielen sollen. Insbesondere wurde Blackfacing häufig dann angewendet, wenn es darum ging, niedrigere Klassen wie Kindermädchen, Handwerker oder Sklaven darzustellen.
In der Vergangenheit wurde dies aber immer wieder scharf kritisiert. Seit den 1960er Jahren, als die Bürgerrechtsbewegung in Amerika richtig Auftrieb erhielt, wird Blackfacing allgemeinhin nicht mehr betrieben, sondern als sehr stark diskriminierend verurteilt. Zu Recht!
Doch mal ganz ehrlich: Auch wenn wir natürlich der Meinung sind, dass Blackfacing ganz klar eine rassistische Handlung ist, wirken die aktuellen Vorwürfe doch ein wenig übertrieben. Zunächst handelt es sich lediglich um eine vielleicht unglücklich gewählte (darüber lässt sich streiten) Kombination aus Make-up und fotografischer Inszenierung, aber der Vorwurf des Blackfacing ist dann vielleicht doch ein wenig absurd, oder? Zumal Kim Kardashian West ja bekanntlich mit Kanye West verheiratet ist. Kardashian äußerste sich bis jetzt übrigens nicht zu den Vorwürfen.
Hier einige Reaktionen aus dem Netz:
Werbung

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.