Die Freiheitsstatue ziert ein „Refugees Welcome“-Banner

Cher Horowitz hat die Welt schon 1995 daran erinnert, dass auf der Freiheitsstatue nichts von RSVP steht. Gestern haben Aktivisten das noch einmal betonen wollen – und mit einem „Refugees Welcome“-Banner klargestellt.

Eine Gruppierung, die sich zeitgemäß „Alt Lady Liberty“ nennt, hatte am gestrigen Dienstag, den 21. Februar, ein Banner über den Sockel der Statue gehängt und damit an ihre viel zitierte Inschrift, das Sonett The New Colossus von Emma Lazarus, zu erinnern: „Gebt mir eure Müden, eure Armen / eure geknechteten Massen, die frei zu atmen begehren.“

Die aktivistische Gruppe wandte sich außerdem mit einem Statement an CNN: „Fast alle Menschen in diesem Land haben Vorfahren, die aus anderen Ländern dieser Welt herkamen. Immigranten und Geflüchtete machen dieses Land so großartig. Flüchtlinge abzulehnen, wie es etwa bei Anne Frank geschah, war nie gut oder ehrenwert.“

Damit beziehen sie sich natürlich nicht nur auf die Grundwerte der amerikanischen Demokratie, sondern vor allem auf die von Präsident Trump verfolgte Politik, sowohl an der Grenze zu Mexiko als auch den von ihm verhängten Einreisestopp, der nur Tage später gerichtlich verboten wurde.

„Wir wollten Amerika zeigen, wer wir am besten sind – ein Land, das Freiheit als teuerstes Gut sieht, ein Land, das von Immigranten aufgebaut wurde. Uns von anderen Völkern oder Religionen mit Mauern abzugrenzen ist nicht Teil unserer Werte. Und genau dafür steht die Freiheitsstatue.“

Das Banner wurde schon einige Stunden später abgenommen.
Werbung

Mehr aus Global News

Watch

R29 Originals