Fashion & Samba: Tropische Trends vom Estéreo Picnic in Kolumbien

Coachella ist in aller Munde, Glastonbury kennt jeder, und Roskilde ist auch bei uns vielen Musikfreunden ein Begriff. Aber das sind natürlich bei weitem nicht die einzigen Festivals, die im Jahr verteilt auf der ganzen Welt stattfinden.
Letzte Woche hatten wir die Chance, mal in eine ganz andere Szene reinzuschnuppern. Drei Tage lang waren wir beim Festival Estéreo Picnic nahe Kolumbiens Hauptstadt Bogotá und haben uns für euch einen Überblick über die lokalen Trends in Südamerika verschafft.
Schon zum zehnten Mal fand das Estéreo Picnic, das sich zu einem der wichtigsten Festivals des Kontinents entwickelt hat, statt. Headliner waren auch in unseren Breitengraden bekannte Gesichter wie Kendrick Lamar, Underworld, Sam Smith, Rhye und St. Vincent. Dazu standen aber auch viele tolle Bands aus Süd- und Lateinamerika auf der Bühne. Begeistert waren wir zum Beispiel vom tropischen Elektropop von Mitú und der wunderbaren Stimme der mexikanischen Schauspielerin und Sängerin Ximena Sariñana. Die vierzehnköpfige Sambatruppe Grupo Niche aus Kolumbien ist in Südamerika ungefähr so bekannt und beliebt wie Helene Fischer bei uns in Deutschland, obwohl die Herren schon seit 1978 zusammen Musik machen.
Die Outfits der Festivalbesucher standen diesem bunten Line-Up in nichts nach. Neben klassischen Festivallooks mit reichlich Denim und Lederjacken trugen die Konzertbesucher vor allem viel Farbe. Neonjacken über Crop-Tops, bunte Fake-Fur-Stolas und Fransen an Jackenärmeln verwandelten entspannte Outfits in besondere Festival-Looks. Dazu trugen die kolumbianischen Mädels und Jungs wunderschönes Party-Make-Up mit viel Glitzer und Pailletten im Gesicht.
In unserer Slideshow könnt ihr euch selbst einen Überblick über das bunte Treiben verschaffen.

More from Fashion

R29 Originals