Neue Gehaltsstudie: So wenig verdienst du in der Onlinebranche

Illustration: Elliot Salazar, Foto: Rachel Cabitt.
Ja, auch wenn es manch einer noch immer nicht wahrhaben will. Das Internet hat sich inzwischen durchgesetzt. Die Digitalisierung setzt sich nahezu in allen Lebensbereichen immer weiter durch, die Onlinebranche boomt.
Wenn man allerdings beruflich in der Branche anheuern will, sollte man sich vorher darüber im Klaren sein, dass man im E-Commerce-Bereich, bei Website-Betreibern oder Online-Unternehmen nicht die besten Gehälter erwarten darf – insbesondere nicht als Berufseinsteiger.
Eine neue Studie von Gehalt.de gibt nun Aufschluss darüber, in welchen Berufen in der Digitalbranche am meisten und in welchen am wenigsten verdient wird.
Überraschenderweise geht die Gehaltsschere aber innerhalb der Branche deutlich auseinander. Spitzenverdiener sind Informatiker und Backend-Programmierer mit einem Jahresgehalt von 48.400 Euro. Am schlechtesten verdienen hingegen Grafiker mit einem Jahresgehalt von durchschnittlich nur 36.800 Euro.
Werbung
IT-Softwareentwickler/-in Backend
48.433 Euro (Mittelwert)
Online Marketing Manager/-in
41.261 Euro (Mittelwert)
Sales Manager/-in
38.735 Euro (Mittelwert)
SEO Manager/-in
38.483 Euro (Mittelwert)
Social Media Manager/-in
37.330 Euro (Mittelwert)
Content Manager/-in
37.057 Euro (Mittelwert)
Grafiker/-in
36.870 Euro (Mittelwert)
Die komplette Studie & alle Ergebnisse findet ihr hier.

More from Work & Money

R29 Originals

Werbung