Wie du den Mut findest, deine Originalität zu leben

Originalität hat heutzutage ein vermeintlich kurzes Mindesthaltbarkeitsdatum. Wir leben im Feed und haben oft das Gefühl, uns ständig neu erfinden zu müssen. 24/7 werden wir mit neuen Trends konfrontiert, sollen beispielsweise hippe Styles oder Foodneuheiten ausprobieren. Aber: Originalität hat kein Ablaufdatum, denn wir alle können immer dazu lernen, alte Ansichten überdenken und Neues lernen – und uns dennoch treu bleiben. So wie die zwei herausragenden Köchinnen, die wir euch heute genauer vorstellen: Aparna Aurora und Yoko Higashi. Zwei inspirierende Frauen, die über Umwege zu ihrer wahren Leidenschaft gefunden haben – Umwege, die sie zu den Originalen gemacht haben, die sie heute sind.
Werbung
Bereits in der im vergangenen Jahr gestarteten Webserie „The Original Way“, für die Coca-Cola den Ursprüngen kulinarischer Originalrezepte rund um den Globus auf den Grund geht, werden die Geschischten der Restaurant-Besitzerinnen, deren kulinarisches Repertoire auf traditionellen Gerichten der Heimatländer ihrer Vorfahren beruht, portraitiert.
Wie das zusammenpasst? Auch Coca-Cola ist ein echtes Original. Rezeptur und Logo sind seit 1886 nahezu unverändert und Coca-Cola ist auch 2019 eine der beliebtesten Limonaden der Welt ist. Dennoch ist sie immer am Puls der Zeit und begibt sich sogar selbst auf die Suche nach Originalen.
Wie auf dem Food-Festival „The Original Way - Coke Food Festival", für das Coca-Cola einige dieser herausragenden Chefköch*innen und ihre originalen Rezepte und internationalen Food-Klassikern nach Deutschland holt, wo sie auf Coca-Cola aus der klassischen Glasflasche treffen. Indische Dosas, peruanisches Ceviche, Miso-Ramen und japanisches Sushi sind nur einige der traditionellen Speisen, die auf den drei Festivals in München, Köln und Berlin entdeckt werden können.
In Aparna Auroras Chutnify-Restaurants trifft Tradition auf Leidenschaft und Moderne
Aparna Aurora ist Gründerin und Inhaberin von Chutnify. In zwei Restaurants in Berlin und zwei Dependancen in Lissabon bekommen ihre Gäste hier authentische Gerichte der südindischen Küche serviert, die nach originalen Rezepten aus ihrem Elternhaus zubereitet werden. Die traditionellen Dosas, gefüllte Teigtaschen, die mit verschiedenen Chutneys serviert mit den Händen gegessen werden, sind zum Markenzeichen von Chutnify geworden. Um hierher zu kommen, hat Aparna einen 20 Jahre langen Umweg gemacht. Denn die Wahlberlinerin hat ihre professionellen Wurzeln in der Modebranche, wo sie über zwei Dekaden für Hugo Boss und ihr eigenes Kinderlabel Mila&Tara gearbeitet hat.
Werbung
Der Wunsch nach einer Neuausrichtung hat sie ihre Prinzipien, Wünsche und Träume überdenken lassen, bis sie schließlich den Entschluss gefasst hat, ein eigenes Restaurant zu eröffnen, in dem sie das indische Essen serviert, das sie bisher in Berlin vermisst hat. Wer nun denkt, dass Highfashion und Dosas nichts gemeinsam haben, liegt sehr falsch. Beides beruht auf echtem Handwerk und beinhaltet immer eine große Portion Leidenschaft. Ihre Arbeitserfahrung in der Modebranche haben Aparna Teamführung, Buchhaltung, Durchhaltevermögen und den Durst nach immer Neuem gelehrt.

Original bedeutet für mich, dass man die eigenen Wurzeln nicht verleugnet, aber gleichzeitig auch seinen Idealen und Tugenden treu bleibt. Dass man an das eigene Konzept glaubt, auch, wenn Leute es dir schlechtreden möchten. Der echte, originale, dein Weg, ist immer der beste!

Aparna Aurora
Das gleiche Konzept mit anderen Inhabern hätte eventuell nicht so gut funktioniert. Warum? Nun Chutnify, das ist Aparna. Und Aparna, das ist Chutnify. Ihr Ziel hat Aparna mit Leidenschaft, Geduld, Ausdauer und dem Verfolgen ihrer Vision erreicht. Ein Glück für uns!
Für Yoko Higashi ist Sushi eine Kunst, die zum Leben erweckt wird
Alle reden vom Multitasking, doch was ist eigentlich mit Interdisziplinarität? Klingt erst mal kompliziert, das Wort beschreibt aber eigentlich nur die Fähigkeit, Gelerntes und verschiedene Ansätze miteinander zu verbinden. Was haben also Ikebana (die japanische Kunst des Blumenarrangierens), Tanz und Sushi gemeinsam? Schaut man sich an, mit wie viel Liebe, Gewissenhaftigkeit und Grazie Frau Yoko Higashi das Sushi für ihr Restaurant Yoshi zubereitet, wird schnell klar: eine Menge.
Die 71-jährige Sushi-Meisterin Yoko Higashi hat in ihrem Leben viele bedeutende Stationen hinter sich gebracht. Jede für sich hat sie zu der Frau gemacht, die sie heute ist und all dieses Wissen lässt Yoko in ihre Leidenschaft nhineinfließen: Ihr Sushi-Restaurant Yoshi im Alsterhaus in Hamburg.
Werbung
Yoko studierte Tanz bei der weltberühmten Choreografin Pina Bausch und wie beim Tanzen kann sie ihr Inneres und ihr Äußeres beim Zubereiten und Arrangieren der Sushi-Kreationen in Einklang bringen. Im Ikebana, dem kunstvollen Arrangieren von Blumen, hat sie Meisterschaften bestritten – ein Talent, was sich ebenfalls in den durchdachten und kunstvollen Arrangements auf den Tellern der Gäste in ihrem Restaurant zeigt. Von Yoko lernen heißt zu verstehen, dass alles miteinander zusammenhängt. Wir setzen unsere Fähigkeiten ganz individuell ein und genau das macht uns original. Denn jeder eurer Wege im Leben ist einmalig, schon mal darüber nachgedacht?

Was Original ist, ist immer gut. Niemand kann ein Original nachmachen, ohne zu einer Kopie zu werden. Ich habe daher auch keine Angst davor selbst kopiert zu werden.

Yoko Higashi
Yoko Higashi gibt uns eine wichtige Erkenntnis auf den Weg: Es ist nie zu spät, die eigene Leidenschaft zu verfolgen, denn Leidenschaften können sich im Laufe des Lebens verändern. Außerdem gibt es so etwas wie einen falschen Weg nicht. Denn jede Station unseres Lebens macht uns schlussendlich zu dem Menschen, dem Original, das wir heute sind.
Hoffentlich zweifelst du nun nicht mehr daran, dass auch in dir ein echtes Original schlummert. Du bist die ganz individuelle Summe deiner Erfahrungen und sie formen deine Originalität, sozusagen deine Einmaligkeit. Sowohl Aparna als auch Yoko wären ohne ihre Lebensstationen nicht da, wo sie heute stehen. Statt vertane Chancen zu beweinen, nutze die Erkenntnis, die du heute hast und gratuliere dir selbst zu diesem Schritt. Alles ist miteinander verbunden und es ist nie zu spät, neue Leidenschaften zu entdecken und umzusetzen. Auch du bist ein echtes Original!
Das The Original Way - Coke Food Festival könnt ihr am 24. und 25. August in München , in Köln am 31. August und 1. September und anschließend am 7. und 8. September in Berlin erleben. Mehr Infos hier.

More from Food & Drinks

R29 Originals