Warum der Front-Bun die coole Schwester des Ballerina-Dutts ist & wie du ihn stylst

Tough, vornehm, stilvoll: Es gibt nur wenige Hairstyles, die eleganter aussehen als der Ballerina-Dutt. Der gepflegte Haarknoten setzt den Hals sowie die zarten (oder markanten) Gesichtszüge perfekt in Szene und gibt Raum für Statement-Schmuck, aufregendes Make-up und selbstbewusste Stehkragen. Doch bei allem Respekt und aller Verehrung: Er hat langsam, aber sicher ausgedient.
Während wir uns mit einer Träne im Auge von dem Frisurenklassiker schlechthin verabschieden, tritt bereits ein neuer Star ins Rampenlicht: der Front-Bun! Zurückhaltung ist nicht so sein Ding. Er lässt sich lieber feiern und stiehlt allen die Show, in dem er Symmetrieregeln und Formvorschriften trotzt. Und genau deswegen finden wir ihn – genau wie starke Frauen wie Issa Rae und Yara Shahidi – grandios.
Um ihn zu kreieren, kannst du beispieslweise wie Storm Reid einiger deiner Box Braids abteilen und zu einem Knoten festbinden. Oder du flechtest einen einzelnen Zopf und drehst ihn anschließend ein. Hauptsache, der Front-Bun landet nicht auf dem Hinterkopf, sondern direkt vorn über der Stirn. Das ist der Trick.
Noch unsicher, ob das was für dich sein könnte? Dann klick dich durch die Slideshow und lass dich inspirieren und überzeugen!

Mehr aus Prominente und Influencer