R. Kelly für schuldig befunden: Eine lebenslange Haftstrafe droht

Foto: KAMIL KRZACZYNSKI/AFP via Getty Images
Triggerwarnung: In diesem Artikel geht es um sexuelle Gewalt.
Ein Bundesgericht in New York hat R. Kelly in neun Anklagepunkten der organisierten Kriminalität und sexueller Gewalt für schuldig befunden. Damit droht dem Sänger eine Haftstrafe von zehn Jahren bis lebenslang.
In dem Prozess, der Mitte August dieses Jahres begann, versuchten Kelly und sein Rechtsbeistand, sich gegen zahlreiche Vorwürfe der letzten Jahre zu verteidigen. 50 verschiedene Zeug:innen sagten in der Gerichtsverhandlung aus. Nach Anhörung der Zeug:innenaussagen und Kellys Plädoyer für „nicht schuldig“ befanden die sieben Geschworenen den Sänger in einer Anklage wegen Erpressung und in acht Anklagepunkten wegen Sexhandels für schuldig.
Die offizielle Urteilsverkündung für Kelly wurde für den 4. Mai 2022 angesetzt. R. Kelly könnte damit eine lebenslange Haftstrafe drohen. Und obwohl sich der Prozess im Bundesstaat New York dem Ende zuneigt, muss sich Kelly noch wegen anderer Anklagepunkte in seinem Heimatstaat Illinois und in Minnesota vor Gericht verantworten. In Illinois ist er wegen 13 Fällen in Zusammenhang mit schwerem sexuellem Missbrauch und schwerer sexueller Nötigung angeklagt. In Minnesota ist Kelly wegen zweier Fälle von Prostitution einer minderjährigen Person angeklagt.
Werbung
Lasst uns doch kurz etwas zurückgehen... Die brisante Doku-Serie Surviving R. Kelly, die 2019 erschien, hat eine wichtige Rolle bei der rechtlichen Verfolgung des R&B-Sängers gespielt: Sie hat nämlich jede Menge wirklich beunruhigender Vorwürfe sexueller Gewalt über Jahrzehnte hinweg ans Licht gebracht.
R. Kellys juristische Verfolgung begann im Juli 2019, als Bundesstaatsanwält:innen aus Illinois und New York Anklage gegen Kelly wegen einer Reihe von schweren Straftaten erhoben – darunter Erpressung, Entführung, Kinderpornografie und sexuelle Ausbeutung von Minderjährigen. Im Laufe der letzten zwei Jahre stieg die Zahl der Anklagen auf 22 an. Neue Beweise für kriminelles Verhalten des Musikers, die im Laufe der Zeit hinzukamen und die schwerwiegendsten Vorwürfe gegen ihn untermauerten, sorgten dafür, dass sein Schuldspruch beim Prozess in Brooklyn wohl nicht allzu viele überrascht.
Die Staatsanwält:innen in Brooklyn appellierten an das Gericht, neue Beweise für Kellys Untaten in seinem Prozess wegen organisierter Kriminalität zuzulassen. Dazu gehört die Aussage einer Frau, die behauptet, Kelly habe sie kontaktiert, um pornografische Bilder von kleinen Jungen für ihn anzufordern. Dieses Testimonium enthält auch Beweise dafür, dass Kelly seine Sexualpartner:innen bedroht, einen kleinen Jungen sexuell missbraucht und versucht habe, mehrere Beamt:innen zu bestechen, um sie zum Schweigen zu bringen.
Die Staatsanwaltschaft behauptete, zu den Beweisen gehöre eine Aufnahme, in der Kellys Krisenmanager:in offenbart, dass er einem Gerichtsbeamten oder einer Gerichtsbeamtin in Illinois 2.500 Dollar (etwa 2.137 Euro) „Trinkgeld“ gegeben habe, um dem Sänger ein Wegwerfhandy zu besorgen, als er hinter Gittern saß. Zu einem weiteren Bestechungsvorfall kam es 1994, als Kelly einem oder einer Staatsbediensteten angeblich 500 Dollar (etwa 427 Euro) gezahlt haben soll, um einen gefälschten Ausweis für ein 15-jähriges Mädchen zu erstellen, damit er sie heiraten konnte. Heute wissen wir, dass es sich bei diesem Mädchen um die verstorbene Sängerin Aaliyah handelte.
Werbung
Die New Yorker Staatsanwaltschaft war der Ansicht, dass all diese zusätzliche Information die Vorwürfe untermauern würden, dass Kelly und sein Team seit Jahrzehnten in kriminelle Machenschaften verwickelt seien. Sie hoffte, dass diese neuen Beweise im Strafprozess berücksichtigt würden. Es scheint funktioniert zu haben, denn Kelly wurde für schuldig befunden. Jetzt drohen ihm bis zu 25 Jahre Gefängnis. Diese mögliche Strafe beinhaltet noch nicht einmal die zahlreichen anderen Anklagepunkte, die ihm zur Last gelegt werden.
Der Prozess begann offiziell am 18. August, was dem Gericht nur zwei Wochen Zeit gab, um unparteiische Geschworene für dieses Verfahren, bei dem viel auf dem Spiel steht, auszuwählen. Jetzt müssen wir uns bis Mai 2022 gedulden, um die endgültige Strafe zu erfahren.
Wenn du von sexueller Gewalt betroffen bist, ist das Hilfe-Telefon Sexueller Missbrauch eine gute Anlaufstelle, um Unterstützung zu erhalten.

More from News

R29 Originals

Werbung