Was Leyla von Lala Berlin in Wallungen bringt & warum Mode politisch (sein muss)

Auch wenn sich Kopenhagen nicht in den Reigen der großen Modemetropolen einreihen kann – wenn in der dänischen Hauptstadt Fashion Week ist, so wie gerade der Fall, schielen die Fashion Peeps doch auf die Laufstege, um vielleicht die ersten neuen Trends der kommenden Saison zu entdecken. Vielleicht weil sie eine der ersten sein möchte, präsentierte Leyla Piedayesh auch dieses Jahr wieder ihre neue Kollektion für Lala Berlin in Kopenhagen. Oder gibt es doch andere Gründe?
Refinery29: Der Hauptsitz deines Labels ist in Berlin, wieso zeigst du seit einigen Saisons lieber in Kopenhagen?
Leyla Piedayesh: Das hat weder mit einer persönlichen Präferenz noch mit dem Erfüllen von Erwartungshaltung zu tun: Hier geht es vor allem um unternehmerische Hintergründe. Wir konnten in den letzten Jahren einen stetigen Wachstum unserer Brand in Skandinavien verbuchen, da macht es nur Sinn in Kopenhagen zu zeigen. Zudem haben wir in Kopenhagen auch stets Unterstützung genießen dürfen – von Anfang an.
Werbung
Die Location mit dem Royal Danish Theater ist ziemlich ausdrucksstark. Wie wichtig ist die Wahl der Location für dich persönlich?
Sehr wichtig – eine Show ist eine Inszenierung, ein Gesamtkonzept. Die Location ist auf jeden Fall ein wichtiger Bestandteil davon. Sie kann die Kollektion unterstreichen oder als Kontrastpunkt funktionieren.
Du präsentierst zum ersten Mal Schmuck. Wieso hast du dich für diesen Schritt entschieden?
In der Vergangenheit war mein Bedarf für Schmuck eher reduziert. In den letzten Jahren habe ich aber für mich selber auch entdeckt, wie Schmuck die Persönlichkeit hervorheben kann. Schmuck kann etwas sehr Intimes sein, ist oft mit Erinnerungen verbunden oder hat einen symbolischen Charakter für die Trägerin. Deswegen habe ich mich entschieden, eine kleine Schmuckkollektion in das Lala Berlin Universum zu integrieren.
Die aktuelle Kollektion soll zeigen, wo Lala Berlin derzeit steht und wie ihr die Zukunft seht – wie würdet ihr die Zukunft eurer Brand kurz beschreiben?
Diese Frage finde ich immer sehr schwierig zu beantworten – wer weiss denn, was die Zukunft bringt? Wenn ich mir aber etwas wünschen dürfte, dann wäre das ein nachhaltiges Wachstum, glückliche Mitarbeiter*innen und eine gleichbleibende Qualität.
Die Kollektion trägt den Namen "Girls on Fire" – was bringt dich, Leyla, gerne mal in positive Wallung, was excitet dich?
Ich kann ja ein bisschen hitzköpfig sein, das ist mir auch bewusst. Ich bin ein emotionaler Mensch – und ich lasse mich gerne begeistern. Wenn ich merke, dass Leute für etwas brennen, wenn ich eine Leidenschaft spüre, dann ziehe ich dort gerne mit. Gespräche mit meiner Tochter, mit meinem Umfeld – Hauptsache, es ist Neugier und Leidenschaft da.
Werbung
Für dich ist zunehmend wichtig, dass man sich auch als Designerin positioniert. Wieso, denkst du, ist es in Zeiten wie diesen auch für Designer*innen wichtig, Position zu beziehen? Wieso denkst du, sollten sich die Mode sowie die Menschen, die in der Mode arbeiten, nicht zurück halten, um laut zu werden?
Ich glaube, in Zeiten wie diesen ist es für jede*n einzelne*n wichtig, Stellung zu beziehen und die eigene Meinung klarzumachen! Ich habe früher oft gesagt, dass Mode nicht politisch sein muss, aber mittlerweile bin ich der Meinung, dass alles, was wir tun, politisch ist – mit jedem Handeln setzt man Zeichen.
Themen wie Nachhaltigkeit gewinnen in der Modebranche immer mehr an Zuspruch, wie schätzt du diese Veränderungen ein, wo siehst du Potential, wo Probleme, die viele Endverbraucher*innen eventuell gar nicht auf dem Schirm haben?
Das ist ein großes, komplexes Thema. Probleme sind überall zu finden, wo Verbrauch von Ressourcen stattfindet. Ich denke einerseits ist es essentiell, ein Bewusstsein über diese Materie an sich zu entwickeln, um zu verstehen, wo jeder für sich in seinem kleinen Kreis einen guten Anfang findet. Vielleicht ist es ein mehrmaliges, bewusstes Überlegen über die Notwendigkeit ein jeweiliges Bedürfnis zu stillen.
Was muss eine Frau für dich heutzutage haben, damit sie deine Aufmerksamkeit erregt?
Haltung, Attitüde, einen wachen Blick und ein offenes Herz.
Welche Themen sind für dich in Bezug auf die Zukunft spannend? Mit was möchtest du dich tiefergehend beschäftigen, privat oder auch für Lala Berlin als Brand?
Die Umwelt ist für mich ein großes Thema, mit dem ich mich privat wie beruflich mehr beschäftigen möchte.
Werbung