Der Zeitsprung in Riverdale kommt – was wir bisher wissen

Foto: bereitgestellt von Netflix
Jede Staffel von Riverdale dreht sich um eine zentrale Frage: Wer hat Jason Blossom umgebracht? Wer ist der Black-Hood-Killer? Wie sind ein paar Vorstadt-Teenager in ein Sexy-Kitzel-Video-Business reingerutscht? (Okay, klar, das war genau genommen nicht die Hauptfrage der Staffel, aber so haben wir diesen ganzen Plot noch nicht verarbeitet.) Das Netflix-Drama steckt momentan in seiner fünften Staffel; jede Woche erscheint eine weitere Episode. Und die Frage, die die Fans in dieser Staffel beschäftigt, ist diese: Wann kommt der Zeitsprung, und was bedeutet er für Archie, Betty und Co.?
Dass es ihn geben wird, ist schon länger klar: Riverdale-Showrunner Roberto Aguirre-Sacasa bestätigte nach dem Finale der vierten Staffel, dass Season 5 die Charaktere um einige Jahre in die Zukunft katapultieren würde. „Weil alle unsere Figuren auf andere Colleges gehen, kam ich auf die Idee, diese vier Jahre zu überspringen und dort weiterzumachen, wo sie alle wieder zusammenfinden“, erzählte er gegenüber Entertainment Tonight
Werbung
Wenn du schon die ersten Folgen der fünften Staffel gesehen hast und dich daher jetzt wunderst, wann dir dieser Zeitsprung entgangen sein soll: Keine Sorge, du hast nichts verpasst. Schließlich mussten in den ersten drei Episoden der Staffel noch ein paar High-School-Events nachgeholt werden – der Prom, die Abschlusszeremonie, der Abschied vor dem College. Erst die vierte Folge von Staffel 5, die am 11. Februar auf Netflix erscheint, stürzt uns und die Bewohner:innen von Riverdale in die Zukunft. Um sieben Jahre, um genau zu sein.
Dieser Zeitsprung war übrigens schon immer für diese Season geplant, sollte aber eigentlich schon in der Premierefolge stattfinden – und dann kam COVID und bremste die Produktion der letzten Folgen von Staffel 4. Tatsächlich hätten die ersten drei Folgen dieser fünften Staffel nämlich die letzten drei der vierten sein sollen. „Wir wollten eigentlich noch zweieinhalb Episoden drehen, als plötzlich Corona kam“, sagte Aguirre-Sacasa gegenüber TV Guide. „Obwohl wir das große Highlight – den Abschlussball – schon fertig hatten, standen noch so viele wichtige Szenen zwischen Archie, Veronica, Betty und Jughead aus, sodass wir aus dem bereits Gedrehten kein schönes Finale basteln konnten.“
Auf Instagram teilte Aguirre-Sacasa ein kurzes Snippet, das andeutet, dass Archie, Betty und Jughead auch nach dem Zeitsprung an die Riverdale High zurückkehren – womöglich als Lehrer:innen. Und dank einem Gastauftritt von Kevin Keller in der Riverdale-Schwestershow Katy Keene wissen wir auch, dass Kevin an der Riverdale High als Theaterlehrer arbeitet. 
Und auch für andere Charaktere haben wir schon ein paar Zukunftsindizien: Lili Reinhart (Betty) erzählte in einer Talkshow, dass Betty eine Ausbildung beim FBI angefangen habe, und Vanessa Morgan (Toni) verriet auf Instagram, dass ihre (echte) Schwangerschaft in Tonis Storyline berücksichtigt wurde. Und auch für Veronica ändert sich einiges: Nach dem Zeitsprung hat sie einen Ehemann – allerdings weder Archie noch Reggie. Laut Deadline ist ihr neuer Wall-Street-Beau Chad Gekko ein „kontrollsüchtiger und eifersüchtiger“ Mann, der sich besonders an Veronicas Freundschaft mit Archie stört. Ihn gibt es zum ersten Mal nach dem Zeitsprung in Folge 4 zu sehen.
„Zeitsprünge passieren sonst zwischen Staffeln“, sagte Aguirre-Sacasa gegenüber Entertainment Tonight. „Aber das war ein außergewöhnliches Jahr mit außergewöhnlichen Umständen.“ Und rein symbolisch betrachtet macht der Zeitsprung auch Sinn: Das vergangene Jahr hat uns alle um ein paar Jährchen altern lassen – eben auch unsere Lieblings-TV-Charaktere.

More from TV

R29 Originals

Werbung