30 Tage, 4 Übungen, 1 Stuhl: Fitness-Challenge für den ganzen Körper

Foto: James Farrell
Ganz kurz mal: Du glaubst doch nicht ernsthaft, du müsstest dich in einem Fitnessstudio anmelden oder fancy Equipment kaufen, um ein krasses Work-out machen zu können, oder? Gestehen wir uns gemeinsam ein, dass das nur eine Ausrede für mehr Netflix ist. Wie dem auch sei: Damit ist jetzt Schluss, denn alles, was du für diese 30-Tage-Challenge brauchst, ist ein Stuhl.
Stühle sind aus folgenden Gründen richtig praktisch:
1. Du kannst sie als Ballettstangenersatz benutzen
2. Sie geben eine tolle Trainingsbank ab
3. Der Sitz erleichtert manche Übungen und macht andere anspruchsvoller
Und du kannst dich natürlich auch super auf einem Stuhl ausruhen – nach dem Work-out!
Wenn das mal nicht vier, na gut drei, gute Gründe sind, ein komplettes 30-tägiges Training um einen Stuhl aufzubauen. Mit dabei: Ballett- und Pilates-inspirierte Bewegungen mit Fokus auf die Core-Muskulatur (jupp, du kannst deine Bauch- und Rückenmuskeln im Sitzen stärken!). Obendrauf kommen die guten alten Push-ups – fertig ist das effektive, easy umsetzbare Programm. Zieh’s durch und du fühlst dich am Ende der 30 Tage fitter und wohler in deiner Haut.
Bevor es losgeht noch ein kleiner Sicherheitshinweis: Achte darauf, dass der Stuhl, den du benutzt, stabil ist und nicht kippelt. Wenn du möchtest, kannst du ihn auch direkt vor eine Wand stellen, damit er nicht umkippen kann. Was ich dir auf jeden Fall nicht empfehlen würde, ist deinen Drehstuhl im Büro für die Übungen zu verwenden! Zwischen zwei Meetings eine kleine Runde trainieren zu können wäre zwar cool, aber die Gefahr, dass der Stuhl wegrutscht und du auf dem Arsch oder Rücken landest, ist zu hoch. Also Finger weg.
Na dann kann’s ja losgehen! Auf die Stühle, fertig, los!

More from Fitness

R29 Originals