Was passieren kann, wenn die besten Freundinnen dein Baby küssen

Illustrated by Ly Ngo.
Bei vielen von uns geht es mit unseren Gefühlen durch, wenn wir das süße Neugeborene einer Freundin sehen und wir können uns nur schwer zurückhalten, das kleine Baby nicht die ganze Zeit zu Knuddeln und zu Knutschen. Sollten wir aber vielleicht! Die frisch gebackene Mutter Claire Henderson musste lernen, welche Gefahr die so gut gemeinten und harmlosen Küsschen für ihr Baby bedeuteten.
Es ist kein Geheimnis, dass die Mehrzahl der Bevölkerung eine Form von Herpes Simplex Viren in sich trägt. Das heißt allerdings nicht, dass dies sich immer im sichtbaren Ausbruch äußert. Bei vielen kommt das Virus gar nicht zum Vorschein. Etwa 70 Prozent der erwachsenen Bevölkerung der USA tragen das weitverbreitete HSV-1 (Humanes Herpes Virus 1) in sich, dass üblicherweise für die schmerzhaften und unschönen Bläschen an der Lippe verantwortlich ist. Etwa jeder sechste trägt das HSV-2 (Humanes Herpes Virus 2) in sich, welches wiederum die Ursache für Genitalherpes ist. Auch wenn diese beiden Formen äußerst unangenehm und schmerzhaft sind, so haben wir doch wirksame Methoden entwickelt, die einen Ausbruch gut behandelbar und meist ungefährlich machen.
Werbung
Foto: via Facebook.
Ganz anders verhält es sich aber bei Babys. Die meisten von uns bekommen das Virus in unserer Kindheit übertragen und dennoch kommt es bei Kleinkindern relativ selten vor. Bei 90 Prozent der Kinder, die sich infizieren, geschieht dies durch den Kontakt mit dem Virus HSV-2 im Geburtskanal der Mutter. Aber bei Claire's Baby war der Fall anders, ihr Kind infizierte sich durch einen Kuss auf den Mund und bekam erste Anzeichen eines Herpes.
Da das Immunsystem der kleinen Babys noch nicht vollständig entwickelt ist, ist es besonders anfällig für Angriffe. Viren, die für uns vielleicht völlig harmlos sind, können für die Neugeborenen zur ernsthaften Gefahr werden und schließlich auch Leber, Lunge und im schlimmsten Fall, das Gehirn befallen.
Claire bemerkte zum Glück sehr früh, dass mit ihrem Baby etwas nicht stimmte und brachte es rechtzeitig ins Krankenhaus, wo das Kind 5 Tage verbringen musste. Auch wenn das erstmal ein großer Schock für alle war, hatte die Familie dennoch Glück im Unglück, so die junge Mutter in ihrem Facebook-Post, der bis heute 35,000 Mal geteilt worden ist.
Wir alle sollten also versuchen, unsere überschwänglichen Gefühle im Zaum zu halten, besonders wenn wir wissen, dass wir das Herpes Simplex Virus in uns tragen und die Küsse und Schmusereien, ein paar Monate aufschieben. Solange, bis das Immunsystem des Kindes sich schon stärker entwickelt hat und es mit eventuellen Viren besser fertig werden kann.v
Werbung

Mehr aus Trends

Watch

R29 Originals