Warum du es wie Kylie Jenner machen & mit dem Gärtnern anfangen solltest

Photo: Kevin Mazur/MG18/Getty Images.
Weil Kylie Cosmetics wegen der Corona-Pandemie bis auf Weiteres dicht machen musste, hat Kylie Jenner aktuell – wie viele andere Menschen auch – mehr Zeit für Hobbys als sonst. Auf Instagram teilte sie jetzt mit ihren Followern, womit sie sich seit neustem an liebsten die Zeit vertreibt und ich staunte nicht schlecht, als ich die Story sah. Denn: Jenner ist unter die Gärtnerinnen gegangen! Wer hätte das gedacht? Dass sie, wie wir Normalsterblichen, drei Stunden vorm Baumarkt ansteht, um sich Blumenerde und Co. zu besorgen, halte ich dennoch für unwahrscheinlich. Und ob sie die Pflanzen wirklich selbst eingesetzt hat, weiß ich auch nicht. Aber immerhin scheint sie sie fleißig zu hegen und zu pflegen.
Werbung
Im Video gab sie eine kurze Tour durch ihren Garten in Calabasas, Kalifornien, und präsentierte uns ihren ziemlich beeindruckenden Garten. „Durch die Selbst-Isolation mache ich viel Scheiß, den ich normalerweise nie machen würde“, sagt Kylie und schwenkt mit der Kamera auf ihre Basilikum- und Rosmarinpflanzen. „Aber ich wollte schon immer einen Garten.“
Viele Pflanzenfreund*innen haben schon im März damit begonnen, ihren Garten auf Vordermann zu bringen. Doch auch, wenn dein Balkon oder dein Garten aktuell immer noch grau und trist aussieht und mit einer grünen Oase so gar nichts gemein hat, ist es noch nicht zu spät für dich. Tatsächlich ist jetzt die perfekte Zeit, sich in die Gartenarbeit zu stürzen, denn es kann deiner Psyche helfen! Laut Expert*innen kann das nämlich Symptome von Depressionen und Angststörungen reduzieren, das Selbstwertgefühl steigern und dem Leben einen neuen Sinn geben.
„Die Menschen wollen Lebewesen in ihren Wohnungen haben, wie Pflanzen, weil sie dadurch auch emotionale Verbundenheit fühlen“, sagt Patty Cassidy, eine gärtnerisch arbeitende Therapeutin. Sie freut sich sehr, dass immer mehr junge Leute realisieren, dass sie etwas Lebendes um sich herum brauchen. Denn viele Menschen, wie auch Jenner, stellen fest, dass es sich positiv auf ihre Stimmung auswirkt, wenn sie beobachten können, wie ihre Pflanzen wachsen.
Klar: Die meisten von uns können von einem Garten à la Kylie nur träumen. Aber um die positiven Effekte spüren zu können, brauchst du gar kein riesengroßes Grundstück – es reicht, wenn du dir deinen Balkon oder im Notfall das Fensterbrett in der Küche hübsch machst! Und wenn du ein paar Karmapunkte sammeln willst, kaufst du Samen, Pflanzen, Blumenerde und Dünger nicht bei einem großen (aktuell ohnehin hoffnungslos überfüllten) Baumarkt, sondern bei dem kleinen, süßen Blumenladen um die Ecke.

More from Home

R29 Originals