Anna Gasser: „Als Frau in der Snowboard-Szene wird man oft belächelt"

PR
Ein doppelter Rückwärtssalto mit einer halben Drehung auf dem Snowboard – mit dem Cab Double Cork 900 wurde die damals 22-jährige 2013 Anna Gasser berühmt. Immerhin ist sie die erste Frau, die diesen Trick auf dem Snowboard hinbekommen hat. 2014 qualifizierte sie sich dann für Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi. 2015 gewann die Kärntnerin bei den Snowboard-Weltmeisterschaften am Kreischberg im Slopestyle die Silbermedaille.

Anna ist nicht die einzige erfolgreiche Frau im Wintersport, aber dennoch musste sie sich den Respekt in der Männerdomäne erst einmal erfahren. Wir sprachen „Österreichs schönste Athletin" am Rande des Launchs der Burton Kollektion fürs nächste Jahr über Geschlechterklischees in der Snowboardwelt und die Pay-Gap im Wintersport.

Anna, empfindest du die Snowboard-Szene als Männerdomäne?
Jeder Aktionsport ist männerdominiert, da ist Snowboarden leider keine Ausnahme. Wobei sich in den letzten Jahren schon einiges getan hat. Immer mehr Mädels trauen sich in die Snowparks und ins Backcountry und es ist cool mitzuerleben, wie sich Mädels den Respekt der Männer durch ihr Fahren verdienen.
Bis du hinsichtlich darauf schon mal mit Geschlechterklischees in Berührung gekommen?
Ja, das kommt schon hin und wieder vor. Oft wird man als Frau in der Szene belächelt und viele meinen, wir sind nicht zum Snowboarden sondern zum Lächeln und Fotos Machen am Berg. Aber diese Vorurteile motivieren mich nur noch mehr und ich genieße es, diesen Leuten mit meinem Fahren vom Gegenteil zu überzeugen.

Du bist die erste weibliche Snowboarderin, die einen Cab Double Cork 900 performte. Wie waren die Reaktionen?
Als wir das Video herausgebracht haben, hätte ich nie gedacht, dass es so viele Reaktionen hervorruft. Für Männer war der Trick damals schon Standard und trotzdem wurde mein Video Hunderte Male geshared und richtig gehypt. Ich wurde quasi über Nacht von einem Underdog, den fast niemand kannte, zu einer Medaillenhoffnung bei den olympischen Spielen und in der Snowboardszene kannte fast jeder meinen Namen.

Können Frauen die selben Tricks wie Männer machen oder funktionieren machen Aktionen körperlich nicht?

Männer sind uns sicher, wie in fast jeder Sportart, körperlich überlegen. Trotzdem glaube ich dass wir Frauen noch sehr viel Luft nach oben haben. Und auch wenn das Gap zwischen Frauen und Männer nach wie vor groß ist, ist das Frauen-Level in den letzten Jahren sehr gestiegen und ich bin mir sicher, dass das Frauensnowboarden derzeit in die richtige Richtung gepusht wird.

Was war deine schönste Fahrt?
Es ist schwer, Snowboarden auf die schönste Fahrt zu reduzieren. Aber eine meiner schönsten Fahrten waren sicher die ersten Schwünge nach meiner Verletzung im Halswirbelbereich im März.

Was wäre dein Leben ohne Snowboarden?

Das ist schwer zu sagen, da sich wirklich mein ganzen Leben derzeit um das Snowboarden dreht und mir sicher ein großer Teil abgehen würde. Aber ich hoffe, dass ich eine neue Passion finden werde, die mir dasselbe Gefühlt gibt, dass ich beim Snowboarden empfinde.

Über die Pay-Gap im Sport wird immer wieder gesprochen. Ist das im Wintersport auch so?
Es ist gut, dass darüber gesprochen wird. Natürlich ist das im Wintersport auch so. Durch die Diskussionen in den letzten Jahren hat sich die Differenz zwar etwas verringert, aber es besteht noch immer dringender Handlungsbedarf.

Gehen Sponsoren eher auf männliche Fahrer zu weil sie bekannter sind?

Es kommt darauf an. Es gibt so viele männlich Fahrer und dort herauszustechen ist schwer, deshalb gibt es auch viele verdammt gute Fahrer, die gar keine Sponsoren haben. Auf die weiblichen Fahrerinnen werden Sponsoren schneller aufmerksam. Das einzige Problem, dass es hier wiederum gibt, ist, dass Mädels oft aus falschen Gründen gesponsert werden - immer mehr Firmen greifen lieber auf Models zurück bzw. schauen mehr auf das Social Media Following, als auf das eigentliche Snowboarden und das ist wirklich schade, weil jungen Fahrerinnen ein falsches Bild vermittelt wird.

Findest du, dass die Auswahl für Winterbekleidung für Frauen ausreichend ist?

Ich habe das Glück, dass ich ein Teil vom Burton Team bin, und dass sich diese Marke sehr für Frauen Snowboarden einsetzt. Deshalb habe ich ausreichend Auswahl an Bekleidung, sei es technische Ak Jacken oder figurbetonte Streetjackets. Und auch meine Hardgoods sind auf meine Bedürfnisse abgestimmt, so dass ich dieselben Voraussetzungen habe wie Männer. Leider ist das bei vielen anderen Marken noch anders. Frauenprodukte haben nicht denselben Stellenwert wie Männerprodukte.

Wie sieht dein liebstes Snowbard-Outfit aus?
Hmm , bei der großen Auswahl ist es schwer, sich für ein Lieblingsoutfit zu entscheiden, aber zur Zeit liebe ich die Burton Prowess Jacke. Die gibt es in allen möglichen Farben und Prints. Sie hat einen bequemen und gleichzeitig figurbetonten Schnitt und ist warm obendrein. Und die Vida Snowboardpant passt perfekt dazu.
Werbung

Mehr aus Trends

Watch

R29 Originals