12 TV-Paare, deren Beziehung eigentlich ziemlich ätzend ist

Photo: Courtesy of Mutant Enemy Productions.
Bitte hasst uns nicht. Bitte nicht. Und ja, uns ist schon klar, dass einige dieser Paare in einer Welt existiert haben, die niemals mit dem Internet, kritischen Film- und Fernsehstudien oder, hm, einem denkenden Publikum gerechnet haben. Und nochmal ja, möglicherweise möchten diese Erzählungen, dass wir unseren Unglauben außen vor lassen. Aber diese Paarungen werden uns immer wieder als die wohl besten Liebespaare, die je existierten, vorgesetzt: Paare, die wir schätzen und denen wir nacheifern sollen, Paare, die wirklich den Sinn von Romantik verstehen.

Und das ist einfach nicht wahr. Nüchtern betrachtet haben sich einige dieser Klassiker zu lange auf ihren Lorbeeren ausgeruht. Im Folgenden erinnern wir uns an einige dieser sogenannten großartigen fiktionalen Liebespaare, die tatsächlich große Enttäuschungen sind.
Werbung
1 von 12
Photo: Courtesy of Mutant Enemy Productions.
Buffy & Angel, Buffy – Im Bann der Dämonen

Okay, bringt uns nicht um – aber bei all den gut ausgeführten und unglaublichen Charakteren in Joss Whedons bahnbrechender Fernsehserie wirkte die Beziehung von Angel und Buffy einfach nicht wie die große Romanze, als die sie so oft dargestellt wurde. Als Freund, der nie völlig glücklich sein darf, wird Angel zu einer kolossalen Heulsuse (oder einem heulenden Koloss), und als er Angelus ist, ist er ein komplettes A… Wenn man ihre gequälten, grüblerischen Unterhaltungen mit der puren Chemie in der späteren Beziehung zwischen Buffy und Spike (auch wenn sich Spikes Seelenlosigkeit in bedrohlicheren Formen zeigte) vergleicht, wird die Kombination Buffy/Angel noch farbloser.
2 von 12
Photo: Courtesy of Disney.
Belle & das Biest, Die Schöne und das Biest

Klar schneidet das Biest im Vergleich zu Gaston viel besser ab, aber das ist so, als würde man sagen, Diphtherie ist besser als Mumps. (Vielleicht.) Belles Gefühle für das verzauberte Wesen erinnern an das Stockholm-Syndrom, und die Wutanfälle des Biests sind eine große rote Flagge. (Nichts wirkt so gut wie Aushungern, wenn man die Liebe einer Frau gewinnen will!) Und vergessen wir nicht, dass seine romantischste Geste, nämlich dass es Belle gehen lässt, um ihren Vater zu retten, die vielen Unschuldigen in Gefahr bringt, die von den Launen des Biests am meisten betroffen waren.
Werbung
3 von 12
Photo: Courtesy of International Pictures.
Die zweite Mrs. de Winter & Maxim de Winter, Rebecca

Man könnte ganze Bücher darüber schreiben, wie Hitchcock mit Frauenfiguren umgegangen ist, aber Rebecca ist besonders bemerkenswert, weil Hitchcock möchte, dass wir auf der Seite des Ehepaars stehen (ungefähr so wie in Berüchtigt). Aber Joan Fontaines Figur hat noch nicht einmal einen Namen und Maxim hat vielleicht seine erste Ehefrau umgebracht. Diese arme namenlose Frau wird also gezwungen, in einem Haus zu wohnen, das hauptsächlich ein Schrein für Rebecca (ebenjener ersten Frau) ist, das aber dankenswerterweise abbrennt, was das Ehepaar näher zusammenbringt. Also hurra? Hurra für Romantik in Hitchcocks Welt?
4 von 12
Photo: Courtesy of Buena Vista Pictures.
Edward & Vivian, Pretty Woman

Als erstes sollten wir uns daran erinnern, was für eine furchtbare Person Edward am Anfang des Films ist: nach seinen eigenen Worten eine skrupellose „Heuschrecke“. Zweitens hat er eine Prostituierte angeheuert, um eine Woche lang seine Freundin zu sein – weil normale, ausgeglichene Leute das so machen. Schließlich ist das eindeutig eine Geschichte, in der der Prinz seine Dame aus dem Turm befreit, nur ist die Dame superschlau und die wichtigste Charaktereigenschaft des Prinzen ist „reich“.
5 von 12
Photo: Courtesy of Jim Henson Company.
Kermit & Miss Piggy, Die Muppet-Show

Auch wenn man davon absieht, dass Kermit und Miss Piggy verschiedenen Spezies angehören, sind die beiden auf unzähligen Ebenen völlig unvereinbar. Sie ist eine ichbezogene Narzisstin, die sich selbst „moi“ nennt. Er hat eine kontemplative (warum gibt es so viele Lieder über Regenbögen?) Seele, der noch immer einige Identitätsprobleme zu schaffen machen (es ist nicht leicht, grün zu sein). Kermit ist auch der eigentliche Anführer der Muppets, während Miss Piggy sich mehr um ihre Starqualitäten kümmert als darum, der Gruppe zu nützen. Mit anderen Worten: Er sucht eine Partnerin, aber sie sucht einen Groupie/Assistenten/Agenten/Manager in einer Person.
6 von 12
Photo: Courtesy of New Line Cinemas.
Scarlett & Rhett, Vom Winde verweht

An dieser Beziehung sind unzählige Dinge falsch, unter anderem – aber nicht nur: Vergewaltigung in der Ehe, Scarlett als meisterhafte Manipulatorin, Scarletts Erkenntnis, dass sie Rhett liebt, im allerletzten Moment, ihre Untreue, seine Grausamkeit und eine ganze Ansammlung von Klischees. Wohlgemerkt, das soll eine der größten Liebesgeschichten aller Zeiten sein, aber in Wirklichkeit wird hier eine wirklich dysfunktionale Beziehung verherrlicht.
7 von 12
Photo: Courtesy of HBO.
Carrie & Big, Sex and the City

Das grundlegende Problem mit Carrie und Big steckt direkt in seinem Namen. Er ist kein potenzieller romantischer Partner auf der gleichen Ebene – er ist Mr. Big, ein auf dem Papier zwar toller, aber eindimensionaler, überhöhter reicher Typ. Sie macht ihn in ihrem eigenen Kopf so groß, dass sie es bis weit in ihre Beziehung hinein nicht wagt, sie selbst zu sein – zu weit. Carrie Bradshaw ist eine Figur, die genauso sehr von ihrer Persönlichkeit, ihren Bedürfnissen, Sehnsüchten und Fehlern definiert wird wie von ihrem Modebewusstsein. Warum macht sie sich klein und gibt sich mit jemandem zufrieden, vor dem sie nicht wagt, sie selbst zu sein? Und dann ist da noch die ganze „Kann man einen Mann ändern?“-Debatte, die sich durch die gesamte Serie zieht. Sollte eine Beziehung, die auf Gleichberechtigung basiert, nicht langfristiges und gesundes Wachstum und Veränderung beider Partner beinhalten? Die gesamte Carrie-Big-Paarung erscheint mehr wie ein manipulativer Geschlechterkrieg als eine wirklich glückliche Ehe.
Werbung
8 von 12
Photo: Courtesy of Paramount Pictures.
Sandy & Danny, Grease

Als erstes kriegt sie ihn, indem sie jemand wird, der sie nicht ist. Sie lässt ihr Braves-Mädchen-Benehmen fallen, um zu einer knallharten Raucherin zu werden. (Denn nichts macht einen so cool wie Rauchen, Kinder.) Außerdem ist Danny ein furchtbarer Freund, der darüber lügt, wie weit sie ihn gehen lässt, der mit seiner Ex-Freundin im Fernsehen tanzt und seine Freundin in einer unbeholfenen Drive-In-Szene unter Druck setzt. Und am Ende fliegt ihr Auto weg, das ist einfach nur lächerlich.
9 von 12
Photo: Courtesy of 20th Century Fox.
Padme & Anakin, Star Wars Episoden II & III

Hiermit verkündet Refinery29 offiziell, wie farblos dieses Liebespaar ist. Aber abgesehen davon, dass das Ganze total unglaubwürdig ist, sind die tatsächlichen Szenen der beiden völlig unharmonisch. Anakin beschwert sich nur, starrt sie an und sagt seltsame Dinge über Sand. Nicht zu vergessen die dritte Episode, in der er sie mit der Macht würgt, weil sie ihn betrogen hat, obwohl doch alles, was er tut, nur darauf gerichtet ist, sie am Leben zu halten? Oder so.
10 von 12
Photo: Courtesy of Disney.
Aladdin & Jasmine, Aladdin

Es gibt nichts Niedlicheres als eine gesamte Beziehung auf einer Lüge aufzubauen, besonders wenn man die Chance erhält, sich zu rehabilitieren. Jasmine fragt Aladdin direkt, ob er der ist, der er zu sein behauptet, und Aladdin lügt. Denn Frauen wollen ja nichts außer Luxus, einem Herrschertitel und vielen Geschenken. Und einem fliegenden Teppich. (Der letzte Teil stimmt sogar.)
11 von 12
Photo: Courtesy BBC.
Jane Eyre und Edward Rochester, Jane Eyre

Ja, Jane Eyre ist ein literarisches – sogar feministisches – Meisterstück, aber wir sollten auf dem Boden bleiben. Rochester stellt Jane als Gouvernante ein, belästigt sie dann sexuell und spielt ein Verwirrspiel mit ihr. Verheimlicht die Tatsache, dass er bereits verheiratet ist! Echt gestört.

Zusatz: Wir haben unsere Ansicht über Jane Eyre geändert, dank einiger belesener Kommentatoren, aber wie finden immer noch nicht, dass Rochester zu den Guten gehört.
12 von 12
Photo: Courtesy of NBC.
Zack Morris & Kelly Kapowski, California High School

Wenn man mal von dem offensichtlichen „Beliebtester Junge geht mit dem beliebtesten Mädchen“-Klischee absieht, haben wir nie verstanden, worin die Beziehung zwischen Zack und Kelly bestand. Über das Klischee hinaus hatte das Paar kaum Substanz. Zack war zu sehr der Mauschler, und dass er das heißeste Mädchen der Schule im Arm hatte, schien nur ein weiterer Teil seines Cooler-Typ-Images, das er erfüllen wollte. Zack und Slater haben sie immer wie einen Preis behandelt, um den sie konkurrierten, und sie hatte überhaupt keinen Einfluss darauf, mit wem sie ging. Zack hatte außerdem eine Pappfigur von Kelly unter dem Bett – wir möchten gar nicht erst damit anfangen, das psychologisch zu deuten.
Werbung

Mehr aus Filme

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.