So kannst du deinen neuen Badeanzug auch nach dem Sommer im Alltag stylen

Einige von uns träumen schon im Winter vom nächsten Strandurlaub und davon, endlich wieder luftige Sommerkleider oder süße Sandalen kaufen zu können. Die Suche nach dem perfekten Bikini oder Badeanzug löst dagegen bei den Wenigsten Begeisterungsstürme aus. Das mag daran liegen, dass sich manche nicht wohl dabei fühlen, so viel Haut zu zeigen. Andere wollen einfach nicht so viel Geld in ein Kleidungsstück investieren, das sie so selten anziehen – mehr als ein oder zwei Urlaube können sich Normalsterbliche schließlich nicht leisten und so schön der Sommer in diesem Jahr auch war (oder ist): Im klimatisierten Büro haben wir herzlich wenig davon. Also kaufen wir uns am Ende doch wieder irgendeinen Billobikini oder ziehen den Badeanzug vom letzten Jahr an.
Zumindest lief das in den letzten Jahren so bei uns. Doch dann kamen die SS18-Fashionshows. Auf einmal begegnete uns überall alltagstauglich gestylte Bademode. Alberta Ferretti, Fenty x PUMA und Jour/Né machten Swimwear zur Basis, um die Outfits gebaut wurden. Das Ergebnis? Looks, die nicht nur am Strand, sondern auch auf Festivals, bei Sonntagsspaziergängen und sogar im Büro funktionieren.
Wie cool das Ganze dann aussehen kann, zeigen dir Julie Pelipas und Gillian Jacobs. Die Modechefin der Vogue Ukraine spazierte während der Couture Fashion Week mit einem Einteiler, einer weiten Hose, einem Ledergürtel und Mules durch die Pariser Straßen – wenn das mal nicht das perfekte Sommeroutfit ist. In ihrer Rolle als Mickey trug Gillian in der ersten Folge von Love einen roten Badeanzug, Jeans und ein Flanellhemd und eroberte damit jedes Herz im Sturm.
Immer noch nicht komplett überzeugt? Dann schau dir unsere Slideshow mit fünf hotten Stylingoptionen für Badeanzüge und Bikinis an.

Mehr aus Trends