Warum du im Herbst 2017 nicht in grelle Overknees aus Stoff investieren solltest

Neue Saison, neuer Shoppingwahn. Doch nicht jeder Trend, der spontan wie der nächste große Hype erscheint, lohnt sich. Deswegen stellen wir heute fünf Teile vor, die demnächst überall hängen werden, aber keinen Cent geschweige denn größere Ausgaben wert sind.
Overknees aus Stoff in Knallpink - Stiefel, die bis weit übers Knie gehen, sind bereits eine Stylingherausforderung für sich. Wenn sie dann aber auch noch aus glänzendem Material und in Neonfarben daher kommen, wie zum Beispiel bei Vetements, dann wird die wahl nach dem passenden Outfitrest nicht einfacher. Auf dem Laufsteg mag dieser Trend absolut funktionieren.
Überlange Marlenehosen - In Fotostrecken sehen sie fabelhaft aus und bei Chloé gehören sie quasi zum festen Sortiment. Doch wer schon mal bei Dauerregen mit schwingendem Bein in einer Pfütze gelandet ist, der weiß, warum man in diesen Trend kein Geld investieren sollte. Im Alltag kehrt man damit nämlich mal eben Bürgersteig und schleppt schnell noch mehr Gewicht mit sich herum.
Werbung
Strickpullover mit Schulterpolstern - Die 80er setzen gerade zum nächsten Comeback an und so wachsen nicht nur die Schultern von Blazern in die Breite sondern auch von Strickpullovern. Das Problem dabei: Mit dem neuen Statement-Pullover passt du in keinen Mantel, geschweige denn in deine Lieblingsjacke. Also lass ihn im Laden hängen.
Polyesterkleider mit auffälligem Print - Plastikmaterialien nerven immer, besonders unangenehm werden sie in Kombination mit Heizungsluft. Also auch wenn dein Lieblingsmuster noch so verheißungsvoll schwingen mag. Du wirst den Kauf bereuen.
Schimmernder Pannesamt - Es ist das Material der kalten Jahreszeit schlechthin und trotzdem kann man mit Samt so viel falsch machen. Besonders die günstige Variante macht nichts her - egal wie gut geschnitten oder hübsch bestickt sie sein mag.

Mehr aus Shopping

Watch

R29 Originals