Granolamüsli schnell und einfach selbstgemacht

Anne Mühlmeier
Anne Mühlmeier ist Model und Schauspielerin und lebt heute in Berlin. Im Laufe ihrer Modelkarriere hat sie wahrscheinlich jede Diät der Welt einmal ausprobiert, nur um zu lernen, dass dogmatische Ernährungsformen nicht gesund sind und nicht glücklich machen. Umso mehr liebt sie es heute, gesundes und abwechslungsreiches Essen zu zaubern. Für Refinery29 Germany stellt sie jede Woche nicht nur die leckersten Rezepte vor, sondern liefert auch genügend Hintergrundwissen zu den Produkten, damit das Nachkochen noch mehr Spaß macht. Mehr gibt's bei Instagram @foodbyannie.

Knuspermüsli wird von mir so schnell weggefuttert, dass ich eigentlich jede Woche ein neues selbst backe.
„Erfunden“ hat Müsli John Harvey Kellogg, wer sonst. Damals bestand es aus Nüssen und Honig. Im Laufe der Zeit entpuppte sich jedoch sein vermeintlich „gesundes, schnelles Frühstück“ als eher ungesund. Viele Cornflakes und Frühstückscerealien haben einen sehr hohen Zuckergehalt.

Heute ist raffinierter Zucker ja schon beinahe ein Schimpfwort. Der Zucker (Saccharose), den wir üblicherweise zu Hause zum Backen verwenden oder in unseren Kaffee oder Tee mischen, besteht aus Einfachzucker. Der ist zur Hälfte aus Glucose und zur anderen Hälfte aus Fructose. Klingt erstmal halb so wild, aber unser Körper kann mit zuviel Fructose nicht umgehen. Mögliche Konsequenzen sind Übergewicht und irgendwann auch Diabetes oder eine Fettleber.
Das hindert uns aber nicht daran unserem geliebtes Knuspermüsli weiterhin ein Plätzchen im Vorratsschrank freizuhalten. Ich bin ja immer Fan davon, zuckerfreie Leckereien zuzubereiten und so machen wir uns unser Granola einfach selbst.

Am liebsten verwende ich neuartige Zuckeralternativen wie Xylit oder Erythrit. Xylit ist komplett natürlich, entweder aus Holz- oder Maispflanzenfasern hergestellt und hat sehr viel weniger Kalorien als herkömmlicher Zucker. Auch Erythrit ist komplett natürlich. Es wird aus Traubenzucker gewonnen und hat keine Kalorien, denn der Körper kann es nicht verstoffwechseln und scheidet es so wieder aus. Mein Motto ist: Es gibt für alles eine gesunde Alternative und mit ein bisschen Recherche findet man immer einen Weg.

Da ich ja jede Woche ein neues Müsli mache, stelle ich mir auch immer wieder die Aufgabe, eine neue Mischung zu erstellen. Zugegeben, manchmal etwas gewagt. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Hier und heute zeige ich euch zwei Granola-Versionen, die super lecker und auch „Superfood“-gesund sind.

Das Schoko-Brezel-Mohn-Granola entstand, weil ich gerne salzig und süß kombiniere und ich von der Vielfalt der amerikanischen Küche inspiriert worden bin. Was die aus oder mit ihren geliebten „Pretzels“ alles mischen, finde ich super. Zum Schluss ein paar Schoko-Nips dazu, und Niemand kann widerstehen.

Das andere Granola besteht aus vielen der beliebtesten Superfoods: Chiasamen, Kokosöl, Zimt, Goji-Beeren, Amarant, Quinoa, Blütenpollen, Hanfsamen, Weizengraspulver und so weiter. Darum die Bezeichnung als „Superfood“. Das Tolle am Granolaselbermachen ist: Solltest du eine der Zutaten nicht mögen, oder nicht zu Hause haben, dann kannst du sie einfach ersetzen mit einer trockenen Zutat deiner Wahl.

Viel Spaß dabei.

Zutaten „Schoko-Brezel-Mohn-Granola“:
1 Tasse Dinkel Mini Laugenbrezeln
1 Tasse Dinkel Haferflocken
1 Tasse geschrotete Leinsamen
1 Tasse Kleie (Dinkel, Soja oder Weizen)
1/2 Tasse Buchweizen
1/2 Tasse Mohn
3 EL Kokosöl
5 EL Xylit oder Erythrit-Zucker (Honig oder Sirup)
1 Prise Salz
1 Tasse Schoko Drops/Nibs (meine sind mit Xylit gesüßt)
1 1/2 Tasse Dinkel Flakes

Zutaten „Superfood Granola“:
1 Tasse Kürbiskerne
1 Tasse Sonnenblumenkerne
1 Tasse Nüsse (Mandeln oder Walnüsse)
1 Tasse Kleie (Dinkel, Soja oder Weizen)
1 Tasse Leinsamen
1/2 Tasse Chia Samen
1/2 Tasse Haferflocken
3 EL Kokosöl
5 EL Xylit oder Erythrit Zucker (Honig oder Sirup)
2 EL Zimt
1 Prise Salz
• 1 Tasse Goji Beeren
1/2 Tasse gepuffter Amarant oder Quinoa
1/2 Tasse Blütenpollen
1/2 Tasse Hanfsamen
1 EL Weizengraspulver (wenn du es gerne magst - alternativ gingen auch andere Superfood- Pulver, die du gerne isst.)

Zubereitung „Schoko-Brezel-Mohn-Granola“:
1. Die Brezeln grob zerkleinern. Haferflocken, Leinsamen, Kleie, Buchweizen und den Mohn in eine große Schüssel geben.
2. Ein Backblech mit Backpapier vorbereiten und den Backofen auf 180 C vorheizen.
3. In einer Pfanne Kokosöl, Zucker und die Prise Salz erhitzen, bis alle zu einer einheitlichen Flüssigkeit geschmolzen ist. Die noch heiße Flüssigkeit über die Samen-Brezel-Mischung schütten und sofort gut mischen. Die Masse auf dem Blech verteilen und ab in den Ofen für 10 Minuten.
Alles nochmal mischen und weitere 10 Minuten in den Backofen.
4. Wenn alles komplett abgekühlt ist, die restlichen Drops und Flakes unter das Müsli mischen.
Ich bewahre das Müsli dann gerne in Gläsern auf.

Zubereitung „Superfood Granola“:
1. Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Nüsse, Kleie, Leinsamen, Chia-Samen, Haferflocken und die Hälfte der Blütenpollen und Hanfsamen in eine große Schüssel geben.
2. Ein Backblech mit Backpapier vorbereiten und den Backofen auf 180 C vorheizen.
3. In einer Pfanne Kokosöl, Zucker, Zimt und die Prise Salz erhitzen, bis alles zu einer einheitlichen Flüssigkeit geschmolzen ist.
4. Die noch heiße Flüssigkeit über die Samen-Nuss-Mischung schütten und sofort gut mischen. Die Masse auf dem Blech verteilen und ab in den Ofen für 10 Minuten. Alles nochmal mischen und weitere 10 Minuten in den Backofen.
5. Wenn alles komplett abgekühlt ist, die restlichen Zutaten (Goji Beeren, Amarant/ Quinoa, Blütenpollen, Hanfsamen) unter das Müsli mischen.

Das gesunde Naschen kann losgehen.
Werbung

Mehr aus Essen und Trinken

Watch

R29 Originals