Diese bunte Bowl bringt Farbe in den grauen Winter

Photo: Anne Mühlmeier
Anne Mühlmeier ist Model und Schauspielerin und lebt heute in Berlin. Im Laufe ihrer Modelkarriere hat sie wahrscheinlich jede Diät der Welt einmal ausprobiert, nur um zu lernen, dass dogmatische Ernährungsformen nicht gesund sind und nicht glücklich machen. Umso mehr liebt sie es heute, gesundes und abwechslungsreiches Essen zu zaubern. Für Refinery29 Germany stellt sie jede Woche nicht nur die leckersten Rezepte vor, sondern liefert auch genügend Hintergrundwissen zu den Produkten, damit das Nachkochen noch mehr Spaß macht. Mehr gibt's bei Instagram @foodbyannie.

Der Trend um Bowls hat sich ja nun wirklich überall ausgebreitet. Es gibt Restaurants, die nur noch in Bowls, also Schüsseln, ihr Essen anbieten, oder Food-Blogger, die meinem Gefühl nach, überhaupt keine flachen Teller mehr besitzen. Heutzutage eigentlich ganz selbstverständlich, denn in Bowls richte ich mir mein Essen an, wenn es schnell gehen muss. Ich werfe alles zusammen, was noch in meiner Küche herumfliegt und zaubere mir somit eine bunte Schüssel voller gesunder Leckereien.

Heute bekommt ihr von mir mehrere Rezepte, die nicht nur in Bowls passen, sondern auch als Dipp, Snack, Pesto oder Dressing genossen werden können.

Anfangen will ich mit meinem Evergreen, dem Rote-Bete-Aufstrich oder Dipp. Den mache ich schon ewig. Er ist einer meiner wöchentlichen Stammrezepte, neben Brot und Granola. In meinem Haushalt darf es nämlich nie an Brot, Müsli und Dipps fehlen, selbstverständlich alles low-carb und zuckerfrei.

Rote-Bete-Aufstrich ist derzeit so beliebt, dass ihn so gut wie jede Bio-Marke in ihr Sortiment aufgenommen hat. Warum ihn also nicht einfach selber zuhause machen? Das ist zwar etwas mehr Aufwand, aber für die fünffache Menge lohnt sich das doch auf jeden Fall.

Dann möchte ich euch meine panierten Kichererbsen ans Herz legen. Mit diesem Rezept habe ich das Rad nun auch nicht neu erfunden, aber man macht da ja gerne sein eigenes Ding draus. Die Panade besteht bei mir nämlich aus zerbröselten Salzstangen und Currypulver. Ich war so begeistert von diesem zufällig entstanden Mischmasch, dass ich mich zusammenreißen musste, nicht alle Erbsen alleine zu essen. (Darum sind auf dem Foto nur wenige übrig geblieben.) Diese Erbsen sind eine super Eiweiß-Alternative, ob als Beilage oder als Snack, easy noch ein paar Tage im Kühlschrank haltbar, sofern sie nicht alle auf einen Schlag vernascht wurden.

In der Küche muss es mit dem Zubereiten des Essens ja manchmal etwas schneller gehen – wir Alle kennen das. Da empfehle ich eine Art schnelles Pesto. Der Unterscheid zwischen meinem Pesto und dem herkömmlichen ist, dass nichts gemixt werden muss. Ich werfe frische, würzige Kräuter mit ein paar Körnern in die Pfanne mit heißem Öl und fertig ist ein Pesto, das mit jeder Art von Nudeln herrlich aromatisch, kernig und würzig schmeckt. In meiner Bowl verwende ich es zum Beispiel als Topping.

Ich konnte auch nicht darauf verzichten, den Grünkohl mit ins Boot, sorry, in die Bowl, zu holen. Denn Auch der Grünkohl, der aktuell förmlich überall vor meiner Nase auftaucht, darf nicht fehlen. Ehrlicherweise habe ich zwar bis heute noch nicht verstanden, wer diesen Trend von rohem Kohl auf unsere Teller gebracht hat, aber ich muss sagen, man gewöhnt sich an alles. Es stimmt schon – er ist unschlagbar gesund: Fettarm, wenige Kalorien, viele Ballaststoffe, reich an Vitamin C und Mineralstoffen.

Holt eure Schüsseln und los geht’s! Viel Spaß.

Zutaten für 2 Personen:
- 100 g Feldsalat
- 6 Blätter Grünkohl
- 2 Äpfel
- 2 TL Kokosöl

Rote-Bete-Aufstrich / Dipp:
- 200 g Rote Beete
- 100 g Mandeln
- 100 g Cashewnüsse
- 10 g Schnittlauch
- 100 ml Wasser
- Saft einer halben Zitrone
- 2 EL Honig
- 3 EL Olivenöl
- Salz, Pfeffer

Dressing:
- 250 g Naturjoghurt (oder natur Sojajoghurt)
- 3 EL Zitronensaft
- Salz, Pfeffer
Schnelles Pesto:
- 30 g Petersilie
- 15 Blätter Minze
- 40 g Kürbiskerne
- 40 g Sonnenblumenkerne
- 1 Prise Meersalz
- 4 EL Olivenöl

Panierte Kichererbsen:
1 Dose Kichererbsen
35 g Salzstangen
2 TL mildes Currypulver
1 TL Knoblauchpulver
2 EL Öl

Zubereitung:
1. Mandeln in Wasser für 30 min sitzen lassen. Rote Bete in Topf mit Wasser garen.
2. Feldsalat und Kohl waschen und putzen. Kohl etwas zerkleinern. In Bowls anrichten.

Für die Panierte Kichererbsen:
1. In eine Schüssel die Salzstangen bröseln und mit Knoblauchpulver und Currypulver mischen.
2. Kichererbsen abgießen, trocken tupfen und in der Schüssel mit Olivenöl gut mischen.
3. Das Ganze in einer Pfanne mit etwas Öl, kurz goldbraun braten. Für den Rote Bete Aufstrich/

Dipp:
1. Das Wasser in denen die Mandeln waren abgießen.
2. Die Rote Bete schälen (am besten mit Handschuhen) und alles in einen Mixer. Rote Bete, Mandeln, Cashewnüsse, Schnittlauch, etwas Wasser, Zitronensaft, Honig und Olivenöl dazugeben.
Das Ganze gut mixen (je länger desto besser!) und mit Salz, Pfeffer und Honig abschmecken.

Für das schnelle Pesto:
1. Petersilie und Minze hacken. In einer Pfanne mit dem Öl zuerst die Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne anbraten, dann die Kräuter und das Meersalz dazu und alles kurz knusprig anbraten (die Kräuter beinahe wie frittieren).

Für Dressing:
1. Ganz einfach den Joghurt mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken und gut verrühren.

Zum Schluss nun noch die Äpfel waschen, das Kernhaus entfernen und in Scheiben schneiden.
In einer Pfanne mit Kokosöl kurz auf beiden Seiten goldbraun anbraten. Anrichten.

Auf den Feldsalat und den Kohl die panierten Kichererbsen und die Apfelringe geben, dann das Pesto verteilen. Über alles etwas vom Dressing geben und zum Schluss ein paar Kleckse vom Rote-Bete-Aufstrich oben draufgeben.
Fertig.
Werbung

Mehr aus Essen und Trinken

Watch

R29 Originals