So hat sich Donald Trump in den letzten 25 Jahren über Frauen geäußert

Foto: SARA D. DAVIS/GETTY IMAGES.
Seit der Verkündung des US-Wahlergebnisses sind sieben Tage vergangen. Trotzdem muss man sich immer noch daran gewöhnen, Donald Trumps Namen und den Titel Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika in einer Überschrift zu lesen. Prominente Wählerinnen wie Jennifer Lawrence sprechen aus, wie es vielen jungen Frauen mit der Entscheidung geht: „Ist es am Ende egal, wie hart du arbeitest oder wie qualifiziert du bist, weil du kein Mann bist? Ist es das, was uns gerade demonstriert wurde?“

Trumps Äußerungen zeigen ein deutliches Muster. Trotzdem haben ihn laut Spiegel Online 53% der weißen Frauen in den USA gewählt. Am 21. Januar ist bei seiner Vereidigung mit dem Woman's March eine große Protestaktion am Lincoln Memorial in Washington geplant: „Die Rhetorik der letzten Wahlkampfperiode hat viele von uns beleidigt, dämonisiert und bedroht“, heißt es dazu von Seiten der Organisatoren. Die folgenden Zitate aus den letzten 25 Jahre machen klar, warum es wichtig ist, Gesicht zu zeigen – gerade jetzt.
„26.000 nicht gemeldete sexuelle Übergriffe im Militär – nur 238 Verurteilungen. Was haben diese Genies erwartet, wenn sie Männer und Frauen aufeinander loslassen?“
— Ein Kommentar zu sexuellen Übergriffen im Militär bei Twitter, Mai 2013

„Wenn Ivanka nicht meine Tochter wäre, würde ich sie wahrscheinlich daten.“
— In einer The View-Episode, März 2006

„Schaut euch dieses Gesicht an. Würde das irgendjemand wählen? Könnt ihr euch wirklich vorstellen, dass das das Gesicht unserer nächsten Präsidentin sein soll? Ich meine, sie ist eine Frau und ich darf keine bösen Sachen sagen, aber wirklich, Leute. Meinen wir das ernst?“
— Über US-Politikerin Carly Fiorina in einem Rolling Stone-Interview, September 2015

„Du würdest dasselbe verdienen, wenn du den Job genauso gut machen würdest.“
— Über den Gender Pay Gap bei einer Wahlkampfveranstaltung in New Hampshire, Oktober 2015

„Es ist egal, was [die Medien] über dich schreiben, solange du einen jungen und schönen Arsch hast.“
— In einem Interview mit der Esquire, 1991

„Frauen ziehen die größte Show überhaupt durch. Die Schlauen verhalten sich sehr feminin und bedürftig, aber innerlich sind sie wahre Killerinnen. Die Person, die den Ausdruck das schwache Geschlecht erfunden hat, war entweder ziemlich naiv oder hat Witze gemacht. Ich habe schon Frauen gesehen, die Männer mit nur einem Augenzwinkern manipulieren – oder möglicherweise auch einem anderen Teil des Körpers.“
— Ein Auszug über Frauen aus seinem Buch Trump: The Art of the Comeback, Oktober 1997

„Ich denke, eine Ehefrau arbeiten zu lassen, ist sehr gefährlich. Wenn du selbst für dich arbeitest, halte ich das wirklich für eine schlechte Idee. Ich denke, das war die größte Ursache für das, was mit meiner Ehe mit Ivana passiert ist.“
— In einem Interview mit ABC News, 1994

„Wissen Sie, Schwangerschaft ist nie – sie ist wunderbar für die Frau, wunderbar für den Ehemann, aber eine Unannehmlichkeit für eine Firma. Und ob das die Leute aussprechen wollen oder nicht, Fakt ist, dass es sich dabei um eine
Unannehmlichkeit für die Person handelt, die eine Firma leitet.“
— In einem NBC-Dateline-Interview, Oktober 2004

„Ich werde von Schönheit angezogen – ich küsse sie dann einfach. Wie ein Magnet. Einfach küssen. Ich warte nicht mal. Wenn du ein Star bist, lassen sie dich das machen. Du kannst alles machen. Grab them by the pussy. Du kannst alles machen!“
— Im Gespräch mit Billy Bush von Access Hollywood in einem Bus, 2005

„Die Antwort ist, dass es eine Art Strafe geben muss.“
— Über eine Strafe für Frauen, die sich dafür entscheiden, abzutreiben, im Interview mit MSNBC, März 2016

„Ich meine, wir könnten jetzt politisch korrekt sagen, dass das Aussehen keine Rolle spielt, das Aussehen spielt aber offensichtlich eine Rolle. Zum Beispiel würdest du deinen Job nicht haben, wenn du nicht schön wärst.“
— Bei einem Interview mit einer Reporterin bei einem Miss-Universe-Event in Las Vegas, 2014
Werbung

Mehr aus Unterhaltung

Watch

R29 Originals