Diese Algenart schmeckt nach Bacon & ist gesünder als Grünkohl

Wahre Frühstücksexperten wissen: Bacon fühlt sich im Mund an, als würden Weihnachten, Geburtstag und das Gilmore Girls-Comeback aufeinandertreffen.

Das funktioniert ab sofort auch rein pflanzlich.

Vegan Enthusiasts berichtet, dass Forscher der Oregon State University einen Rotalgenstamm gezüchtet haben, der zweimal so hohe Nährwerte aufweist wie Grünkohl – und einen geschmacklichen Special Effect mit sich bringt.

Wissenschaftler Chris Langdon suchte mit seinem Team im Hatfield Marine Science Center ursprünglich nach einer Nahrungsquelle für essbare Seeschnecken.

Ursprünglich ist die Rotalge an den Küsten des Pazifiks und Atlantiks beheimatet. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Algenart weit mehr Potential hat: „Wenn man sie anbrät – und genau das haben wir getestet – schmeckt sie nach Bacon und nicht nach Alge. Und ich spreche von einem ziemlich starken Bacon-Geschmack“, so Langdon in einer Erklärung der Oregon State University.

Seit der Entdeckung vor einem Jahr arbeitet das Team unter anderem mit dem Food Innovation Center in Portland an der Vermarktung ihres neuen Algenstammes.

Die Bacon-Alge schon am nächsten Wochenende bei einem ausgedehnten Frühstück zu testen ist übrigens trotzdem möglich: Dem Prevention Magazine hat Langdon zu einem Selbstversuch erklärt, dass das Besondere an der Züchtung seines Teams ihr schnelles Wachstum ist. Der magische Bacon-Geschmack soll dagegen eine Eigenschaft aller Rotalgenarten sein – es würde nur auf die richtige Zubereitung ankommen. Ein Glück, dass noch fünf Wochentage übrig sind, um das perfekte Pinterest-Rezept dazu zu finden.
Werbung

Mehr aus Essen und Trinken

Watch

R29 Originals