Wie du wasserfesten Mascara entfernst, ohne Wimpern zu verlieren

Photographed by Erin Yamagata.
Gerade im Sommer bist du bestimmt oft froh über die Tatsache, dass es wasserfestes Make-up gibt. Du musst dir keine Gedanken machen, dass die Farbe auf deinen Lippen nach dem leckeren Eis komplett verschwunden ist. Deine Foundation schmilzt dir selbst bei 30 Grad nicht vom Gesicht. Und du musst auch nicht den halben Tag mit unschönen Waschbäraugen durch die Gegend laufen, denn die Wimperntusche kann nicht verlaufen. Vor allem der letzte Punkt ist ein wichtiger Grund dafür, dass wasserfeste Mascara so beliebt sind. Egal wie warm oder nass es auch draußen ist, zumindest deine Wimpern sind gegen die Launen der Natur gewappnet.
Werbung
Aber, so sehr du deinen 24-Stunden-Mascara auch liebst, das Abschminken der wasserfesten Formel ist dagegen zeitaufwendig und nervig, denn leider reicht es nicht, das Gesicht ein paar Mal mit Wasser abzuspritzen. Also verbringst du viel Zeit vor dem Spiegel im Bad und versuchst mühsam die schwarze Farbe von deinen Augen zu bekommen ohne dabei alle Wimpern herauszuziehen.
Dabei gibt es viele Methoden, deinen Mascara restlos zu entfernen und gleichzeitig die empfindliche Augenpartien zu schonen. Um herauszufinden worauf du beim Abschminken achten musst und welche Reinigungsmittel bei hartnäckiger Wimperntusche helfen, haben wir die Profis um Rat gefragt.
Alle unsere Expertinnen warnen davor, den Mascara beim Reinigen sofort wegzuwischen. „Du musst dem Make-up-Entferner Zeit geben einzuwirken, damit sich die wasserfesten Bestandteile in der Farbe lösen können“, rät Colby Smith, Make-up-Artist der Stars. „Fängst du direkt an zu schrubben, zupfst du dir ungewollt die Wimpern heraus oder machst sie brüchig.“ Kollegin Millie Morales stimmt ihr zu und ergänzt, dass es besser ist, das mit dem Mittel getränkte Wattepad für einige Sekunden auf deinem Lid zu lassen und erst dann mit sanften Bewegungen alles zu entfernen. „Leichte Kreisbewegungen schonen die Augen und mindern das Risiko einer Irritation oder sogar Entzündung“, fügt sie hinzu.
Und auch wenn die Make-up-Artist bei der Arbeit zu Pads aus Watte greifen, empfehlen sie für Zuhause lieber die wiederverwendbare Variante. Sie sind nicht nur besser für die Umwelt, sondern auch gut für deine Augen, da keine Baumwollfasern sich in deinen Wimpern verfangen können. Dadurch bringst du das Risiko einer Reizung deiner Netzhaut auf ein Minimum.
Neben den richtigen Pads und der Technik sind natürlich auch die Reinigungsprodukte an sich wichtig. Make-up-Expertin Dominique Lerma schwört neben Mizellenwasser auf sanfte Cleanser auf Ölbasis, da diese nicht nur reinigen, sondern die Haut gleichzeitig pflegen und ihr Feuchtigkeit spenden.
Also immer schön geduldig sein und dem Reinigungsmittel genug Zeit zum Einwirken geben – denn was sind schon ein paar Minuten länger im Bad, wenn du dafür Wimpern und Augen schonst, stimmt's?
Werbung

More from Makeup

R29 Originals